‘The Mandalorian’ und mehr: Disney+ ab sofort auch auf Sky Q verfügbar

Sky bemüht sich darum, eine zentrale Plattform für Streaminginhalte unterschiedlichster Anbieter weiter auszubauen. Wie der Münchner Medienkonzern am 8. April mitgeteilt hat, ist ab sofort auch der Streamingdienst Disney+ über eine entsprechende App auf Sky-Q-Geräten abrufbar. Man wolle “es Entertainmentfans einfacher und bequemer denn je” machen, erklärt Christian Hindennach, Chief Commercial Officer bei Sky Deutschland, in einer Mitteilung des Unternehmens.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Verbraucher können damit an einer Stelle das Angebot mehrerer Services nutzen – und sich nun via Sky Q auch Serien wie “The Mandalorian” oder Marvel-Hits wie “Avengers: Endgame” im Stream ansehen. Ein Abo bei Disney+ ist allerdings weiterhin notwendig, um die Inhalte abspielen zu können, die auf der Bedienoberfläche neben den Sky-Programmen und dem Angebot weiterer Partner angezeigt werden. In die Suche sollen die Serien und Filme von Disney+ dann ab Sommer integriert werden.

Mehrere Dienste integriert

Über Sky Q können Nutzer die Programme des Senders linear oder auf Abruf verfolgen. Neben Disney+-Unterstützung wird unter anderem auch der Zugang zu Inhalten von Free-TV-Sendern, den bekannten Mediatheken, Netflix, Amazon Prime Video und des Sport-Streamers DAZN geboten. Im Sommer soll zudem mit TV Now das Streamingportal der Mediengruppe RTL angebunden werden.

In einigen Wochen soll dann auch der Sky Ticket TV-Stick Disney+ unterstützen. Vielleicht schon rechtzeitig zum Start von “Black Widow”. Die neue Marvel-Action soll ab 9. Juli bei dem Streamingdienst zu sehen sein. Dazu ist anfangs neben einem Abo aber ein “Premier Access”-Zugang notwendig – ähnlich wie bei “Mulan”. Der Preis hierfür ist derzeit noch nicht bekannt, bei “Mulan” waren es damals 21,99 Euro.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel