So hart sind die diesjährigen Promi-BB-Verträge der Stars

Sind diese Strafen zu hart? Im November startete die zehnte Staffel Promi Big Brother. Einige Promis sind noch nach dem Sendungs-Start in das Haus eingezogen, viele sind bereits schon wieder ausgezogen. Jeremy Fragrance (33) und Patrick Hufen gingen freiwillig – Walentina Doronina (22) und Tanja Tischewitsch (33) beispielsweise wurden von den Zuschauern rausgewählt. Für die unterschiedlich langen Aufenthalte im Promi-Haus soll Sat.1 für das zehnjährige Jubiläum die Verträge extrem verschärft haben.

Es heiße in den Verträgen wohl, dass die Celebritys lediglich für die Tage bezahlt werden, die sie tatsächlich auch unter Beobachtung des großen Bruders verbringen – das berichtete die Bild-Zeitung. Für Jeremy und Patrick fiel die Gage dann wohl etwas geringer aus als beispielsweise für Menderes (38) oder Jay Khan (40). Wer in das Promi-Haus einzieht, müsse sich zudem an bestimmte Vereinbarungen halten, sonst gebe es Konsequenzen. Es werde den Bekanntheiten wohl für jeden Regelverstoß fünf Prozent der Gage abgezogen. Das wäre wohl auch der Fall, wenn jemand unerlaubt Kontakt zur Außenwelt aufnimmt – ob aus dem Hotel oder dem Promi-Container.

Das soll jedoch nicht alles gewesen sein. Regeln mit irrwitzigen Namen wie die Schlaf-Klausel, die Plauder-Strafe oder die Aussortier-Regel sollen ebenfalls in dem knallharten Übereinkommen aufgelistet sein. Na, ob da auch jeder den Überblick behält?

„Promi Big Brother“ seit Freitag, 18. November 2022, täglich live und „Promi Big Brother – Die Late Night Show“ direkt im Anschluss live auf Sat.1 und auf Joyn

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel