Neues ‘GZSZ’-Spin-off: Timur Ülker alias Nihat bekommt eigene Serie

Spannende Neuigkeiten für alle “GZSZ”-Fans: Die RTL-Serie bekommt mit “Nihat – Alles auf Anfang” ein neues Spin-off. Hauptdarsteller ist Timur Ülker (31), der die Rolle des draufgängerischen Nihat Güney bei “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” bereits seit September 2018 innehat. “Ich bin voll aufgeregt. (…) Ich habe die Drehbücher schon gelesen und freut euch auf eine spannende Story”, kündigt der Schauspieler voller Vorfreude im RTL-Interview an.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Dass sein “GZSZ”-Charakter einmal eine eigene Serie bekommt, habe Ülker nicht geglaubt: “Als ich die Rolle Nihat für die RTL-Serie ‘Gute Zeiten, schlechte Zeiten’ übernommen habe, hätte ich niemals gedacht, dass dieser Charakter das Publikum so mitreißen würde. Nun, drei Jahre später, geht ein weiterer Traum für mich in Erfüllung.” Die Dreharbeiten des Zehnteilers sollen am 3. Mai 2021 beginnen. Die Ausstrahlung bei RTL und auf TVNow ist für diesen Herbst geplant.

Darum geht es im neuen “GZSZ”-Spin-off

Im Spin-off möchte Nihat mehr über seine Familie und seine Herkunft erfahren. Auf seiner Suche trifft er auf einige alte, aber auch neue Weggefährten. Den Kolle-Kiez wird Nihat vorübergehend verlassen, sein neuer Hauptdrehort wird die Kiez-Kneipe “Cherry Palace”. Zum Hauptcast gehören neben Ülker auch Matthias Ludwig, Sarah Mangione, Maximilian Schneider und Nico Birnbaum. Produziert wird “Nihat – Alles auf Anfang” noch bis Ende Juni von UFA Serial Drama. Dominique Moro ist die Produzentin, Producerin ist Christine Melzer. Christian Singh führt Regie.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel