Münster-"Tatort" wird trotz Boykottaufruf zum Quotenhit

Um diesen “Tatort” gab es vorab viel Aufsehen: Jan Josef Liefers und seine Teilnahme an “Alles dicht machen” hatte dafür gesorgt. Jetzt belegen die Zahlen, dass das Team aus Münster davon sogar eher profitiert hat.

Umstrittene Aktion #allesdichtmachen
Ironische Kritik von Künstlern löst Debatte aus

Seit mehr als zehn Tagen wird inzwischen über die “Alles dicht machen”-Aktion einiger deutscher Schauspielstars diskutiert. Die darin geäußerte Kritik an der Corona-Politik spaltet die Massen: Befürworter und Gegner stehen sich seitdem unversöhnlich gegenüber. Dass ausgerechnet an diesem Sonntag eines der prominentesten Gesichter der Kampagne im populären Münster-“Tatort” zu sehen war, hatte die Debatte erneut befeuert.

Denn einige Gegner waren so erzürnt über Jan Josef Liefers, dass sie unter anderem auf Twitter zum Boykott der Sendung aufriefen. Hashtags wie #HeutebleibtderTatortaus oder #TatortBoykott machten die Runde. “Ich trenne gerne Person und Rolle. Bei dem, was sich Jan Josef Liefers und Konsorten geliefert haben, gelingt mir das nicht. Mir würde das Lachen im Halse stecken bleiben”, lautet beispielhaft nur einer der negativen Kommentare zum besagten Boykottaufruf.

An dem Erfolg des WDR-Duos aus Liefers und Prahl hat das allerdings nichts geändert. Ganz im Gegenteil: 14,2 Millionen Menschen schalteten am Sonntag den Fall “Rhythm and Love” ein und sorgten für einen Bestwert in diesem Jahr. Keine andere Sendung, außer der “Tagesschau”, hat 2021 bislang mehr Menschen vor die Bildschirme gelockt. Weit mehr als jeder Dritte, der am Sonntag zur Primetime den Fernseher eingeschaltet hatte, sah den “Tatort” aus Münster.

Sechs weitere Folgen mit Boerne und Thiel geplant

Damit bestätigte das Ermittlerduo Boerne und Thiel wieder einmal: Dieser “Tatort” ist mit Abstand der erfolgreichste der ARD-Krimireihe. Diesmal waren es noch über 600.000 Zuschauer mehr als beim letzten Einsatz des Teams im November. Nur den eigenen Rekord aus dem Jahr 2017 konnten Liefers und Prahl nicht knacken: Damals hatten sogar 14,6 Millionen Zuschauer eingeschaltet.

  • “Tatort”-Star Axel Prahl: ”Mein Wunsch ist, Föderalismus abzuschaffen”
  • “Wo fängt Zensur an?”: Herausgeschnittene ”Tatort”-Szene sorgt für Wirbel
  • “Habe gleich umgeschaltet” : Dieses Detail im ”Tatort” sorgt für Diskussionen

Dass die Debatten um “Alles dicht machen” für besondere Aufmerksamkeit gesorgt hatten, könnte dem “Tatort” also womöglich sogar egal gewesen sein. Auch der WDR hat die Kontroverse eher gelassen zur Kenntnis genommen und das Duo prompt für sechs weitere Folgen verpflichtet. “Wir freuen uns sehr, dass Jan Josef Liefers und Axel Prahl auch weiterhin als Ermittler für die ARD im Einsatz sind”, teilte der WDR am Freitag mit.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel