"Mila"-Absetzung: Susan Sideropoulos fiel in ein tiefes Loch

Susan Sideropoulos (40) spricht erstmals über ihr Mila-Trauma! Am 7. September 2015 erschien die Sat.1-Soap mit der Blondine in der Hauptrolle. Doch schon am 18. wurde das Format vom Sender wieder abgesetzt. Von anfänglich knapp 300 geplanten Folgen wurden nur 75 produziert. Für Susan war das ein schwerer Schlag. Nun spricht die TV-Darstellerin offen darüber, wie sehr sie mit der Absetzung ihrer Serie wirklich zu kämpfen hatte.

Susan promotet nämlich gerade ihr neues Buch “Rosarotes Glück” und darin spricht sie detailliert über dieses dunkle Kapitel. Die eigene Serie floppt – ein Albtraum für jeden Filmschaffenden. “Für mich platzte damals ein Lebenstraum. Ich fiel in ein tiefes Loch. Ein schleichender Prozess, der mich immer weiter runterdrückte und sich über zwei Jahre hinzog”, beschreibt sie in ihrem Werk die Zeit, nachdem “Mila” abgesetzt wurde.

Sie sei heute immer noch dabei herauszufinden, warum sie das Serien-Aus so mitgenommen hat. “Was ich weiß, ist, dass es etwas in mir kaputt gemacht hat”, erklärte sie im Gespräch mit Bunte. Diese Hauptrolle wäre für sie einfach schon ein Kindheitstraum gewesen. In ihrem Buch vergleicht sie das Erlebnis damit, ein Kind zu verlieren.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel