Marisa Tomei wollte, dass "Spider-Man"-Tante lesbisch wird

Marisa Tomei (57) wollte eine eigene Idee in die Spider-Man-Story einbringen! Aktuell läuft der dritte Teil aus der Reihe mit Tom Holland (25) in der Hauptrolle des Peter Parker in den Kinos. Wer ebenfalls in allen Filmen mitspielt? Marisa alias Tante May. Die sympathische New Yorkerin ist die einzige Familienangehörige, die Peter noch hat. Ihr Mann und Peters Onkel Ben ist inzwischen verstorben, trotzdem hat sie noch ein aktives Liebesleben, das auch in den Filmen thematisiert wird. Tatsächlich hatte Marisa diesbezüglich einen besonderen Wunsch: Sie wollte, dass Tante May lesbisch wird!

Das enthüllte sie jetzt in einem Interview mit Geeks of Color. „Es gab einen Moment, in dem ich das Gefühl hatte, dass May vielleicht einfach mit einer Frau zusammen sein sollte, weil Ben nicht mehr da ist“, erinnerte sich Marisa. Das Ganze wurde sogar schon konkreter: „Ich wollte, dass die Sony-Produzentin Amy Pascal (63) meine Freundin spielt! Wir hatten sogar schon darüber gesprochen – herumgealbert.“ Aber die Autoren hätten ihre Idee weder ernst genommen noch gemocht: „Damals hat sich niemand dafür interessiert.“

Achtung, Spoiler! Wer nicht erfahren will, was im dritten Film „Spider-Man: No Way Home“ passiert, sollte ab hier nicht weiterlesen.
Im neuesten Streifen bandelt Tante May tatsächlich ernsthaft mit Happy (Jon Favreau, 55) an – der ehemaligen rechten Hand von Iron Man (Robert Downey Junior, 56). Doch es sollte kein Happy End für ihre Liebesgeschichte geben: May stirbt nach etwa der ersten Hälfte des Films durch die Hand des grünen Kobolds (Willem Dafoe, 66). Mochtet ihr die Story der beiden? Stimmt in unserer Umfrage ab!


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel