Kate Winslet fühlt sich für Zusammenarbeit mit Woody Allen und Roman Polanski schuldig

Kate Winslet bereut es zutiefst, dass sie je für Woody Allen und Roman Polanski vor der Kamera stand. Allen wird nachgesagt, seine Adoptivtochter Dylan Farrow sexuell belästigt zu haben, auch wenn er dem widerspricht. Und sein Regiekollege Polanski wurde erst kürzlich der Vergewaltigung einer 13-Jährige im Jahr 1977 schuldig gesprochen.

Winslet sagte diesbezüglich zum „Vanity Fair Magazine“: „Warum zur Hölle habe ich mit ihnen gearbeitet? Das ist verdammt beschämend! Ich muss jedoch die Verantwortung für die Tatsache übernehmen, dass ich mit beiden gearbeitet habe. Ich kann die Zeit nicht zurückdrehen.“

Für Roman Polanski stand Winslet 2011 bei „Der Gott des Gemetzels“ vor der Kamera, für Woody Allen 2017 bei „Wonder Wheel“.

Foto: (c) Jonathan Shensa / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel