"Großstadtrevier": Neue Folgen starten im November

  • Die beliebte TV-Serie „Großstadtrevier“ startet mit neuen Folgen in den Herbst.
  • Die neun Episoden laufen ab November im Ersten.

Mehr TV-News lesen Sie hier

Grund zur Freude für alle Fans von „Großstadtrevier“: Der Termin für die Ausstrahlung der neun neuen Folgen steht fest. Das Erste zeigt sie ab dem 8. November immer montags um 18:50 Uhr.

„Endlose Liebe“ heißt der erste neue Fall, der im Fernsehen gelöst werden muss. Darin geht es um häusliche Gewalt, denn Egon Stöver (Matthias Komm) misshandelt seine wehrlose Frau Vivian (Tessa Mittelstaedt) physisch wie psychisch. Nicht nur für die Polizeibeamten Lukas Petersen (Patrick Abozen) und Daniel Schirmer (Sven Fricke) ist die eigene Machtlosigkeit schwer zu ertragen, auch Vivians Schwester möchte dem Leid ein Ende setzen – und greift dafür zu drastischen Mitteln.

Spannend wird es im zweiten Ausstrahlungsblock der 34. Staffel von „Großstadtrevier“ auch in der Folge „Königs Tochter“. Es ist die erste von vorerst fünf, in denen Wolfram Grandezka als verdeckter Ermittler Robert Sehlmann aus Berlin ins PK 14 einzieht, ausgerechnet in das frühere Büro von Dirk Matthies. Nicht nur das schmeckt Harry Möller (Maria Ketikidou) so ganz und gar nicht und sie traut ihrem Kollegen nicht über den Weg. Sehlmann steckt tief in der Drogenszene. Für einen Ermittler womöglich zu tief?

Alle neun neuen Folgen sind nach ihrer TV-Ausstrahlung jeweils sechs Monate in der ARD Mediathek abrufbar.

Erinnerung an „Großstadtrevier“-Star Jan Fedder bleibt

Dass Wolfram Grandezka als Robert Sehlmann in Dirk Matthies‘ altes Büro zieht, zeigt, dass der verstorbene Schauspieler Jan Fedder nach wie vor unvergessen bleibt. Er spielte den Polizisten Dirk Matthies von 1991 bis zu seinem Tod. Am 30. Dezember 2019 starb Fedder im Alter von 64 Jahren in Hamburg.

Die von ihm zu Lebzeiten persönlich geplante Trauerfeier fand am 14. Januar 2020, seinem 65. Geburtstag, im Hamburger Michel statt. Anschließend gab es einen Trauerkonvoi durch St. Pauli. Zwei Tage später wurde der Hamburger Künstler im engsten Familien- und Freundeskreis auf dem Ohlsdorfer Friedhof beigesetzt. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Trauerfeier für Jan Fedder: Über die Reeperbahn ins Jenseits

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel