Eva Mona Rodekirchen feiert zehnjähriges GZSZ-Jubiläum!

Ganz klar: Eva Mona Rodekirchen (44) und ihre Rolle der Maren Seefeld sind heute nicht mehr aus der beliebten Vorabendserie GZSZ wegzudenken! So ist die chaotische Mutter von Tanja, Lilly, Emma und Jonas Seefeld nicht nur längst fest in der Storyline verankert – sie gehört obendrauf auch zu den absoluten Zuschauerlieblingen. Nun feiern die Schauspielerin und ihre Figur ein ganz besonderes Jubiläum: zehn Jahre GZSZ!

Heute vor genau zehn Jahren war die Maren-Darstellerin zum ersten Mal bei “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” auf den TV-Bildschirmen zu sehen – seitdem hat sie in sage und schreibe 2.520 Folgen mitgewirkt.Im RTL-Interview erinnert sich Eva jetzt an ihren allerersten Set-Tag zurück: “Der erste Tag war unfassbar aufregend für mich. Ich habe zuerst keinen Satz geradeheraus sprechen können. Vielleicht hat man mir das bei den ersten Szenen auch angemerkt.” Weiter berichtet sie: “Mein erster Satz war: ‘Kann ich bitte ein Bier haben’. Daran kann ich mich noch ganz genau erinnern.”

Wie ist Eva damals eigentlich zu GZSZ gekommen? “Zu GZSZ bin ich vor 10 Jahren eher durch einen Zufall gekommen. Ich war damals mit Tom Beck, meinem besten Freund, beim Fernsehpreis in Köln”, schildert die 44-Jährige. “Auf der After-Show-Party wurde eine Redakteurin auf mich aufmerksam und empfahl mich der Produktion.” Kurz darauf habe sie einen Anruf und die Einladung zum Casting bekommen. “Bis zu dem Zeitpunkt hatte ich nur Theater gespielt. Daher hatte ich zunächst geplant und angeboten, nur für ein halbes Jahr zu unterschrieben.”

Aus dem halben Jahr sollten inzwischen schließlich zehn Jahre werden. In der ganzen Zeit sind schon einige Szenen zusammengekommen – doch welche war bisher Evas Liebste? “Das emotionalste Highlight, an dem ich immer noch zu knapsen habe, war der Abschied von Clemens in seiner Rolle als Alex bei GZSZ”, offenbart die ehemalige Country-Sängerin. “Zum Glück bleibt er uns wenigstens weiterhin als Regisseur erhalten. Darüber bin ich sehr froh!”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel