Deshalb kam Ihnen die Kommissarin im "Tatort" so bekannt vor

Im Münster-„Tatort“ war in der Jubiläumsfolge zum 40. Fall wieder das beliebte Ermittlerduo Thiel und Börne zu sehen, das von Axel Prahl und Jan Josef Liefers verkörpert wird. Doch wer war die Kommissarin?

Darum ging’s: Kommissar Thiel (Axel Prahl) wacht mit einem völligen Blackout in einem Hotelzimmer auf und kann sich an nichts aus der vergangenen Nacht erinnern. Als ganz in der Nähe auch noch eine Leiche im Wald gefunden wird, zu der er Verbindungen hat, gerät er in den Fokus der Ermittlungen. Alle Indizien deuten auf ihn hin: Er brachte das Opfer einst hinter Gitter, er hat kein Alibi und seine Dienstwaffe ist verschwunden. Die Sachlage scheint schnell klar, auch für die zuständige Kommissarin Annika Kröger. 

Banafshe Hourmazdi als Kommissarin Annika Kröger im „Tatort“. (Quelle: WDR/Molina Film/Thomas Kost)

Banafshe Hourmazdi als Kommissarin Annika Kröger

Gespielt wurde diese überaus überzeugend von Banafshe Hourmazdi. Doch woher kennt man die Darstellerin? Die Deutsch-Iranerin studierte von 2009 bis 2012 Schauspiel an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Von 2012 bis 2015 besuchte sie den Masterstudiengang Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste.

Neben ihrer Tätigkeit am Theater ist sie seit 2016 regelmäßig im Fernsehen zu sehen. Sie spielte unter anderem in der Krimireihe „Kommissarin Lucas“, im ZDF-Film „Immer der Nase nach“ und zuletzt in der Thriller-Serie „Blackout“ mit. Auch auf der Kinoleinwand war Banafshe Hourmazdi bereits zu sehen, in „Futur Drei“ von Faraz Shariat besetzte sie die Hauptrolle.

  • Familienfoto zur Geburt: Golfstar ist erstmals Vater geworden
  • So heißt ihr Baby: TV-Star Caroline Frier ist Mutter
  • Das steckt dahinter: Sinéad O’Connor trägt Pink bei Beerdigung

So einfach können Sie Ihre Meinung teilen

Schreiben Sie uns eine E-Mail an [email protected]. Bitte nutzen Sie für Ihre Einsendung den Betreff „Tatort“. Berichten Sie uns in einigen Sätzen, was Ihre Meinung ist. Eine Auswahl der Beiträge werden wir unter Nennung Ihres Namens in einem separaten Artikel veröffentlichen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel