Daniel Fehlows GZSZ-Trennung war eigentlich anders geplant

Es hätte ganz anders ablaufen sollen. Seit Montagabend wissen die GZSZ-Fans: Nina (Maria Wedig, 37) und Leon (Daniel Fehlow, 46) haben keine gemeinsame Zukunft im Serienuniversum. Lange Zeit galten die zwei als absolutes Traumpaar – doch nach dem Seitensprung des Kochs gibt es kein Zurück mehr. Die emotionalen Szenen ihrer Trennung flimmerten über die Bildschirme und rührten nicht nur die Fans zu Tränen. Doch jetzt verriet Darstellerin Maria: Die TV-Trennung der beiden war ursprünglich komplett anders geplant.

“Die Szenen waren ursprünglich anders geschrieben. Daniel und ich haben sehr dafür gekämpft, dass sie geändert wurden. In die wenigen Geschichten der beiden haben wir immer viel Herzblut gelegt und das wollten wir zum Schluss nicht anders handhaben”, plauderte die Blondine jetzt im RTL-Interview aus. Wie genau die Story in der ersten Version hätte ablaufen sollen, rückte die 37-Jährige jedoch nicht heraus. Allerdings betonte sie, dass die Trennungsnews auch für sie ein absoluter Schock gewesen seien. “Wie kann es vorbei sein, bevor es überhaupt richtig angefangen hat!? Ich war ziemlich überfahren und traurig”, erinnerte sie sich an die Gedanken, die ihr beim Lesen des Drehbuchs durch den Kopf gegangen waren.

Während es für Leon im GZSZ-Spin-off “Leon – Glaub nicht alles, was du siehst” bereits auf in neue Abenteuer geht – vielleicht sogar in Sachen Liebe – teasert Maria an, dass Nina alles langsam angehen lässt. “Ich würde mir tatsächlich wünschen, dass sie erst einmal alleine bleibt und sich nicht wieder in eine Beziehung stürzt. Ich glaube, das wäre besser für sie”, erklärte die gebürtige Potsdamerin.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel