Corona: Weniger allein: Zehn Filme gegen die Lockdown-Einsamkeit

Wer wegen des erneuten Corona-Lockdowns mit der Einsamkeit zu kämpfen hat, kann sich vielleicht mit den Protagonisten aus diesen Filmen identifizieren – und fühlt sich somit weniger allein.

Durch den erneuten Corona-Lockdown und die viele Heimarbeit leidet vor allem eines: das Sozialleben. Wer wegen der verschärften Maßnahmen so gar nicht mehr unter Leute kommt, für den gilt unter Umständen das altbewährte Motto “Geteiltes Leid ist halbes Leid”. In diesen zehn Filmen sind die Protagonisten weitestgehend auf sich allein gestellt – und somit mit den Zuschauern gemeinsam einsam.

Hier den Film “Vielleicht lieber morgen” ansehen

1. “Into the Wild”

Emile Hirsch (35) alias College-Absolvent Christopher verzichtet auf sein Harvard-Studium und trampt ohne einen Cent in der Tasche einmal quer durch die USA. Doch statt sich einsam zu fühlen, erfährt er durch die Bekanntschaften mit anderen Aussteigern menschliche Nähe, die seine wohlhabenden Eltern ihm nie geben konnten.

2. “I am Legend”

In “I am Legend” verwandelt ein Virus die Menschen in blutrünstige Vampire – bis auf einen kleinen Teil der Bevölkerung, der gegen das Virus immun ist. Darunter Will Smith (52) alias Militärwissenschaftler Robert Neville, der als einzig verbliebener Mensch in New York versucht, ein Gegenmittel zu finden. Doch eigentlich ist er gar nicht allein…

3. “Ziemlich beste Freunde”

In “Ziemlich beste Freunde” finden zwei einsame Menschen zueinander: Der reiche Philippe (Francois Cluzet, 65), der in seinem viel zu großen Haus bis zum Hals gelähmt im Rollstuhl sitzt, und Driss (Omar Sy, 42), der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde und nicht so richtig weiß, wohin mit sich. Zwischen den beiden entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft.

4. “Her”

Eine Ode gegen und irgendwie auch an die Einsamkeit: In “Her” verliebt sich Joaquin Phoenix (46) in seiner Rolle als frisch getrennter Theodore in sein neues Computerbetriebssystem, Samantha. Eine komplizierte Liebesgeschichte mit Tücken.

5. “Cast Away – Verschollen”

Der Einsamkeits-Klassiker: Tom Hanks (64) spielt eine Art modernen Robinson Crusoe, der sich nach einem Flugzeugabsturz auf einer einsamen Insel im Pazifik ein neues Leben aufbaut. Sein einziger Kumpane: Ein Volleyball namens Wilson, mit dem er Selbstgespräche führt.

6. “Die fabelhafte Welt der Amélie”

Audrey Tautou (44) spielt die einsame junge Französin Amélie, die heimlich die Leben derer um sie herum schöner macht und sich dann in einen Fremden verliebt, der genauso mysteriös ist wie sie selbst.

7. “Vielleicht lieber morgen”

Ein Außenseiter (Logan Lerman, 28) will in seinem ersten Highschool-Jahr endlich zu den Beliebten gehören – doch das erweist sich als schwieriger als gedacht. Er freundet sich zunächst mit seinem Lehrer an, dann mit den Geschwistern Sam (Emma Watson, 30) und Patrick (Ezra Miller, 28). Das Leben geht schließlich bergauf – bis er sich verliebt.

8. “WALL-E”

Ein einsamer kleiner Roboter namens WALL-E, der auf einem leeren Planeten Müll aufsammelt, bis er ein neues Leben findet und sich sogar verliebt: in Roboter EVE. Ein Kinderfilm, der aber durchaus auch für Erwachsene sehenswert ist.

9. “Lost in Translation”

Scarlett Johansson (35) spielt eine frisch verheiratete aber dennoch einsame Frau, die alleine in Tokio weilt. Sie trifft auf einen verheirateten Filmstar (Bill Murray, 70), der sich in seiner Midlife-Crisis befindet.

10. “Lars und die Frauen”

Ryan Gosling (39) als sozial unfähiger Einzelgänger? Kann man sich kaum vorstellen. Doch als Lars im Film “Lars und die Frauen” spielt er genau diese Rolle. Dann beginnt er eine Beziehung mit einer Sexpuppe namens Bianca…

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel