"Bares für Rares": Verbirgt dieser Schmuck ein großes Geheimnis?

Knifflige Angelegenheit für die "Bares für Rares"-Expertin: Ein paar zum Verkauf angebotene Schmuckstücke enthalten womöglich eine geheime Botschaft. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Ulrike Windsperger, Ökologin aus München, erzählt: "Mein Vater hat das meiner Mutter geschenkt. Ich weiß, dass diese Goldstücke aus Liebe geschenkt wurden."© ZDF
"Schmuck, alt, handgemacht, hoffe ich?" Horst Lichter blickt Wendela Horz erwartungsvoll an. "Ja", bestätigt die Schmuckexpertin.© ZDF
Der Goldring mit Edelsteinen wurde von einem Goldschmied in den 1950er-Jahren gefertigt. "Es ist ein Einzelstück und handgemacht", betont Horz.© ZDF
Auch der goldene Armreif ist eine Auftragsarbeit aus den 1960er-Jahren. Ungewöhnlich ist jedoch die Anordnung der Steine. "Ich bin mir ganz sicher, in diesen Stücken verbirgt sich irgendeine Botschaft", erklärt die Expertin.© ZDF
"Diese Farben und diese Steine würde man nicht einfach nur so miteinander kombinieren", deutet Wendela Horz auf die Formation. Über die "Sprache der Edelsteine" geheime Botschaften zu übermitteln sei vor allem im 18. Jahrhundert recht populär gewesen.© ZDF
"Meistens steht jeder Stein für einen Buchstaben", führt sie aus. "Ich hab's leider nicht rausgekriegt. Aber definitiv ist es ein Geschenk, hinter dem sehr viele liebevolle Gedanken stecken." Der vermutete geheime Code bleibt also weiterhin ein Geheimnis.© ZDF
Wenigstens lässt sich der Materialpreis schnell knacken: 1.300 bis 1.500 Euro sind Ring und Armreif wert. Das Geld will die Verkäuferin für Blumenwiesen zum Schutz der Bienen investieren.© ZDF
Ein Blick und Wolfgang Pauritsch versteht die Botschaft, die ihm die beiden Schmuckstücke vermitteln wollen: "Kauf mich!" Dem kommt er gerne nach und eröffnet die Verhandlung mit 1.000 Euro.© ZDF
Doch auch Susanne Steiger fühlt sich von den geheimnisvollen Unikaten magisch angezogen: "Das ist richtiger Mädchenschmuck." Noch bevor ihre männlichen Kollegen etwas sagen können, macht sie den Sack zu: "Was sagen Sie denn zu 1.400 Euro?"© ZDF
"Ja, wunderbar", freut sich die Verkäuferin.© ZDF
Ebenfalls verkauft wird in der Montagsausgabe von "Bares für Rares" eine Brosche aus Gold mit Brillanten und Lapislazulis aus den 1960er-Jahren. Schätzwert: 400 bis 500 Euro.© ZDF
Susanne Steiger lässt sich auch dieses Schmuckstück nicht entgehen und bezahlt 430 Euro.© ZDF
Hugo Oehmichen ist der namhafte Maler dieses Ölgemäldes aus der Zeit zwischen 1870 und 1890. Laut Experte Albert Maier soll es 800 bis 1.000 Euro wert sein.© ZDF
Mit 500 Euro trifft Fabian Kahl immerhin den Wunschpreis des Verkäufers.© ZDF
Gnadler und Bing sind die Hersteller der einzelnen Teile aus diesem Eisenbahn-Set aus den 1920er- und 1930er-Jahren. Schätzwert: 100 bis 140 Euro.© ZDF
Susanne Steiger hat bereits einen Kunden im Kopf und gibt sogar 150 Euro für das Set aus.© ZDF
Die beiden Wappen von russischen Fürstenhäusern wurden anlässlich einer Hochzeit im Jahr 1851 auf diese Glaskaraffe gemalt, deren Wert laut Schätzung bei 800 bis 1.000 Euro liegt.© ZDF
Allerdings entdecken die Händler eine Beschädigung, die der Experte wohl übersehen hat. Christian Vechtel bekommt die Karaffe schließlich für 450 Euro.© ZDF
Sehr putzig ist dieser aufziehbare Trinkbär von Max Carl aus den 1960er-Jahren. Schätzwert: immerhin 80 Euro.© ZDF
Christian Vechtel rundet auf 100 Euro auf und freut sich über den Kauf.© ZDF
Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel