Zurückhaltung fällt ihnen jetzt schwer

Prinz William, 38, muss sich nach Prinz Harrys, 36, und Herzogin Meghans, 39, explosiven Aussagen im Oprah-Interview auf die Zunge zu beißen. Ein Palast-Insider enthüllt dies gegenüber “Us Weekly” und verrät, warum er jetzt Kraft nur bei seiner Frau, Herzogin Catherine, 39, findet. William ist “wütend”, doch er wurde zur Zurückhaltung angewiesen.

Prinz William und Herzogin Catherine: Sie würden Probleme gern öffentlich ansprechen

"Die Queen besteht darauf, dass die Royals diese Angelegenheit privat handhaben", sagt der Insider. Er fügt hinzu, dass Queen Elizabeth, 94, überzeugt ist, dass “Vergeltungsmaßnahmen dem Feuer nur Treibstoff geben und die Situation nur verschlimmern würde." William würde sich jedoch lieber für die königliche Familie einsetzen und sie verteidigen, nachdem Meghan Anschuldigungen auch zum Thema Rassismus laut machte. Prinz Harry hatte außerdem behauptet, dass seine Frau von der Familie nicht ausreichend unterstützt worden sei, während das Paar noch in Großbritannien lebte. "William kämpft damit, sich zurückzuhalten", fügt der Insider hinzu. "Er würde seine Seite der Geschichte am liebsten öffentlich machen." William wolle vor allem Kate bei Meghans Behauptungen, sie hätte sie im Streit um die Brautjungfernkleider zum Weinen gebracht, verteidigen. Zudem will er das Königshaus gegen Anschuldigungen des Rassismus verteidigen und diese Vorwürfe ganz öffentlich zur Sprache bringen.

https://www.instagram.com/p/CMH4ytKhC5X/

Das Verhältnis der Brüder wird immer angespannter

William und Harry haben seit Jahren eine angespannte Beziehung und die Spannung hat sich durch das Oprah-Interview nur noch verschlimmert. Harry sprach im TV-Interview auch über seinen Bruder und meint, dass er in seinen königlichen Pflichten "gefangen" sei. "Mein Bruder kann dieses System nicht verlassen", so Harry bei Oprah. "Ich kann nicht für ihn sprechen, aber ich werde immer für ihn da sein." William und Kate sollen über die Aussagen im Interview mehr als schockiert gewesen sein.

Prinz William will die Vorwürfe nicht auf der Familie sitzen lassen

William soll aufgrund der Anschuldigungen laut Insidern sogar regelrecht "wütend" sein und ging am 11. März 2021 auf die Rassismusvorwürfe des Paares bei "Sky News" ein: "Wir sind ganz sicher keine rassistische Familie", so William. "Kate ist jetzt Williams Fels in der Brandung," so der Insider in Us Weekly: "Beide stützen sich in schwierigen Zeiten aufeinander und sprechen offen über ihre Probleme. Kate ist während dieser ganzen Tortur ganz sicher die Stütze ihres Mannes."

Verwendete QuellenUsWeekly, Sky News

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel