"Zu aggressiv": Tim Lobinger glaubt nicht an Krebs-Heilung

Um Tim Lobinger (50) steht es schlecht – doch er kämpft weiter. Der einstige Stabhochsprungprofi hat einen langen Leidensweg hinter sich: Nachdem sein Krebs 2019 endgültig besiegt schien, kehrte er Anfang dieses Jahres wieder zurück. Eine spezielle Behandlung – die Krebsimmuntherapie – schlug zunächst an, doch nicht komplett. Der Profisportler ist noch immer schwer krank. Und Tim hat langsam den Glauben an eine endgültige Heilung verloren.

Im Interview mit Bild erklärte der 50-Jährige: „Heilung wird es bei mir nicht mehr geben. Mein Krebs ist zu aggressiv.“ Seit seiner Diagnose habe er allein in diesem Jahr schon 150 Tage im Krankenhaus verbracht. „Das ist kein wirkliches Leben. Das lebenswerte Leben findet draußen statt“, erklärte Tim niedergeschlagen. Doch nichtsdestotrotz gibt er nicht auf.

„Es gibt immer kleine Wege, um Kraft zu schöpfen und nicht die Hoffnung zu verlieren“, zeigte sich der Vater eines Sohnen zuversichtlich. Für ihn steht seine Familie im Fokus – für sie bleibt Tim stark. „Für jeden Tag, den ich lebe und mit meiner Familie verbringen darf, lohnt es sich zu kämpfen“, offenbarte er.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel