Willi Herrens (†) Truck: Staatsanwalt vermutet Brandstiftung

Wieso ging Willi Herrens (✝45) Foodtruck in Flammen auf? Anfang Mai, knapp zwei Wochen nachdem der Realitystar leblos in seiner Kölner Wohnung aufgefunden worden war, wurde bekannt, dass sein mobiler Imbiss abgebrannt ist. Diesen hatte Willi erst kurz zuvor eröffnet – wie es dazu kommen konnte, wirft immer noch viele Fragen auf. Zunächst wurde vermutet, dass ein Teelicht das Feuer entfacht haben könnte. Doch auch ein technischer Defekt wurde als mögliche Brandursache genannt. Mittlerweile vermutet die Staatsanwaltschaft allerdings Brandstiftung.

Der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer erzählte gegenüber Bild: “Nach kriminalistischer Erfahrung gehen wir von vorsätzlicher Brandstiftung aus.” Am Tatort seien die Kommunikationsdaten ausgewertet worden, die mehrere Anhaltspunkte dafür liefern würden: “Wir schauen, wer sich zum Tatzeitpunkt dort in der Funkzelle aufhielt und werten auch Videomaterial aus, das sichergestellt worden ist.” Momentan werde noch gegen Unbekannt ermittelt – Festnahmen gab es noch keine.

Willis Geschäftspartner Jörg und Desiree Hansen hatten nach dem Brand des Reibekuchenstandes überlegt, diesen wieder neu aufzubauen, um an den verstorbenen Ex-Lindenstraße-Darsteller zu erinnern. Doch wie die beiden vor Kurzem auf Instagram mitteilten, werde es nun doch keinen Ersatz für den Foodtruck geben. Ein Grund dafür sei vor allem der Hass, der ihnen nach Willis Tod für ihr Vorhaben entgegengebracht worden sei.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel