Wer bekommt die Millionen von Frédéric von Anhalt? Er sucht nach einem Erben

Prinz Frédéric von Anhalt macht sich Gedanken um seinen Nachlass

Prinz Frédéric von Anhalt ist mit seinen 77 Jahren fast noch so fit wie ein Turnschuh, doch auch er macht sich so langsam Gedanken darüber, wer mal seine ganzen Habseligkeiten erben könnte. Seine verstorbene Frau Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor (†99) hat ihm ein ordentliches Vermögen hinterlassen, welches es ordentlich zu verwalten gilt. Wie der Prinz jetzt in der “AZ” erzählt, sollen seine Adoptivsöhne allerdings nichts von seinem Erbe sehen.

„Die sind doch alle bekloppt, mit denen komme ich nicht klar"

Durch sein Titel-Kauf-Angebot hat Frédéric von Anhalt mittlerweile viele Prinzen-Söhne, die sich ihren Titel erkauft haben. So auch Party-Prinz Marcus von Anhalt (50). Doch seine Adoptivsöhne sollen auf gar keinen Fall etwas von seinem Reichtum bekommen. Der 77-Jährige verrät: “Die sind doch alle bekloppt, mit denen komme ich nicht klar. Sie sind verrückt, denen traue ich nicht über den Weg.”

In einem sogenannten Trust, also einer Vereinbarung, ist genau festgeschrieben, dass Zsa Zsa Gabors Vermögen an einen Erben weitergegeben werden soll. Und dafür möchte der Prinz auch sorgen, denn das viele Geld einfach so an die Stadt gehen lassen, dies möchte er auf gar keinen Fall.

Frédéric von Anhalt möchte, dass seine Geschichte weitergeführt wird

Aber wie sollte denn der perfekte Erbe sein, der die Geschichte von Frédéric und seiner verstorbenen Frau weiterleben lässt? “Ich suche jemanden mit Biss, der nicht verrückt im Kopf ist und mit beiden Beinen im Leben steht. Es geht hier nicht nur um zig Millionen, sondern man sollte auch die Geschichte von Gabor und von Anhalt weiterführen können”, erzählt er der “AZ”.

Na, für diesen Job als Nachlassverwalter wird wohl so mancher Kandidat glatt Schlange stehen.

Im Video: Prinz Frédéric von Anhalt ist kein Kind von Traurigkeit



Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel