Wegen Krankheit: Udo Walz düste im Rollstuhl durch Salon

Am Freitagnachmittag erreichte die Fans eine Schocknachricht: Starfriseur Udo Walz (✝76) ist völlig überraschend verstorben. Der Buchautor soll vor rund zwei Wochen einen Diabetes-Schock erlitten haben und daraufhin ins Koma gefallen sein. Die Folgen waren wohl so gravierend, dass sie letztlich zu seinem Tod geführt haben. Die Zucker-Krankheit hatte dem Berliner aber schon länger zu schaffen gemacht. Weil er kaum noch laufen konnte, hatte sich Udo sogar einen Rollstuhl zulegt, um weiterhin den Kundenkontakt pflegen zu können.

Wie Patricia Riekel, eine gute Freundin des Verstorbenen, gegenüber Bild berichtete, sei er schon länger nicht mehr gut zu Fuß gewesen. “Dann hat er sich einen Sessel geholt und sich in den Eingangsbereich gesetzt, um den Austausch mit den Kunden zu haben”, erzählte sie. Durch die aktuelle Pandemie sei es dem 76-Jährigen aber nicht mehr erlaubt gewesen, im Eingangsbereich zu verweilen. “Deswegen hat er sich einen Rollstuhl angeschafft und ist dann damit durch den Laden gedüst”, ergänzte sie. Udo habe sein Team und die Kundschaft wohl einfach nicht im Stich lassen wollen.

Auch kurz vor seinem Tod war der Promi-Friseur vor allem noch auf eines bedacht: das Wohl seiner Mitmenschen. “Bleibt gesund und schönes Wochenende”, titelte er auf Instagram zu einem Bildbeitrag. “Ich wu\u0026#776;nsche uns, dass bald alles vorbei ist und wir ohne Angst wieder den Alltag bestreiten ko\u0026#776;nnen”, schrieb er dort außerdem.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel