War Herzogin Meghans TV-Interview peinlich für die Royals?

Herzogin Meghan (40) sorgt für mächtig Trubel! Vergangene Woche war die Frau von Prinz Harry (37) seit langer Zeit mal wieder im TV zu sehen. In der Talkshow von Ellen DeGeneres (63) plauderte sie offen über ihre Kinder und ihren Mann – und begeisterte mit ihrer fröhlichen Art eine Menge Fans. Doch nicht bei allen Zuschauern kam der Auftritt so gut an: Eine Royal-Expertin ist sicher, dass Meghans Interview für die britischen Royals mehr als peinlich war!

Gegenüber Fox News enthüllte Autorin Anna Pasternak ihre Einschätzung zu dem TV-Comeback: „Mit ihrem putzmunteren, selbstzufriedenen Auftritt bei Ellen brachte sie die königliche Familie in Verlegenheit und sich selbst auch!“ Die Insiderin erklärte zudem, was besonders unangenehm gewesen sei: Meghan trat in der Show weiterhin als Herzogin auf: „Sie mag die britische Monarchie abgelehnt haben, versucht aber dennoch, aus ihrem Titel Kapital zu schlagen!“ Das Interview sei keinesfalls würdevoll gewesen und laut Pasternak nur der Aufmerksamkeit gedient: „Sie hat nie den Unterschied zwischen Berühmtheit und Königlichkeit verstanden!“

Tatsächlich gab es wegen Meghans Herzoginnen-Titel auch in der Sendung einen merkwürdigen Moment. Als Moderatorin Ellen diesen nämlich nannte, begann die zweifache Mutter plötzlich ganz kurz zu kichern – als wäre ihr der Name unangenehm.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel