"Viele Beschwerden": Olivia Munn leidet an Fibromyalgie

Hinter Olivia Munn (40) liegt eine schwere Zeit. Die Schauspielerin ist vor allem wegen ihres Liebeslebens immer wieder in den Schlagzeilen. In den vergangenen Monaten machte sie zum Beispiel zunächst mit einer überraschenden Trennung und bloß zwei Monate später mit einer möglichen Verlobung von sich reden. Jetzt teilte die X-Men-Darstellerin aber einen Einblick in einen ganz anderen Bereich ihres Privatlebens – der ihr in der Vergangenheit schon schwer zu schaffen gemacht hat: Olivia leidet an einer schmerzhaften chronischen Erkrankung, die nur schwer zu diagnostizieren ist!

Im Interview mit dem Magazin People verriet die 40-Jährige, dass sie vor etwa zwei Jahren die Diagnose Fibromyalgie bekommen hat. Bei dieser Krankheit, die zwar behandelbar, aber nicht heilbar ist, leiden die Betroffenen unter anderem unter Gelenk- und Muskelschmerzen, Müdigkeit oder auch Konzentrationsproblemen. Auch Olivia hatte einen langen Leidensweg hinter sich, bis sie ihre Diagnose überhaupt bekam: “Ich wusste nicht wirklich, was mit mir los war. Ich hatte jahrelang viele verschiedene Beschwerden und wusste nicht, was es war.” Erst ein Team aus fünf Ärzten konnte ihr letztendlich weiterhelfen.

Um die Krankheit in den Griff zu bekommen, musste Olivia ihren Lebensstil drastisch umstellen. Inzwischen meditiert sie regelmäßig, um Stress vorzubeugen. Die größte Veränderung war wohl ihre Ernährungsumstellung. “Ich musste lernen, mich ohne Gluten, ohne Milchprodukte und ohne Zucker zu ernähren. Ich musste auf viele Dinge verzichten, die ich jeden Tag gegessen und wirklich geliebt habe”, erklärte sie. Durch alle diese Veränderungen habe sich ihr Zustand aber deutlich verbessert.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel