Vanessa Mai: Bittere Konsequenzen! Die Schlagersängerin macht Schluss | InTouch

Für Vanessa Mai läuft es nicht ganz rund. Die Schlagersängerin hat sich an einer App beteiligt. Doch kurz danach ist sie wieder ausgestiegen – aus einem heftigen Grund…

Vanessa Mai ist nicht nur eine erfolgreiche Schlagersängerin, sondern auch Influencerin. Und immer wieder setzt sie sich auch mit ernsten Themen auseinander – so auch das Thema Frauengesundheit.

Vanessa Mai beteiligte sich an kritischer App

Damals verkündete Vanessa Mai stolz ein neues Projekt. “Ich bin Co-Founderin von prio.one – Einer App für Frauengesundheit die ab sofort online ist… Damit möchten wir einen Onlineservice und eine Onlinecommunity explizit für Frauen kreieren!”, schrieb sie bei Instagram. Es gab aber einen Haken: Die App sorgte für heftige Kritik! Sogar die Verbraucherzentrale aus NRW schaltete sich ein. Der Grund? In der App konnte man problemlos die Anti-Baby-Pille bestellen – und das ohne mit einem Arzt zu sprechen. Generell warnt die Behörde vor medizinischen Mitteln aus dem Internet.

Vor dem Start ihrer neuen Talkshow legt Vanessa Mai eine interessante Hass-Beichte ab…

“Viele Frauen und Mädchen vertragen die Pille gut, aber sie kann eben auch Nebenwirkungen auslösen. (…) Daher sollte die Pille nicht eigenmächtig eingenommen werden, sondern an eine ärztlichen Untersuchung gekoppelt sein. Auch um mögliche Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten auszuschließen”, heißt es bei der Verbraucherzentrale. Nach der Kritik zog Vanessa Mai schließlich Konsequenzen. Die Schlagersängerin beendete die Zusammenarbeit mit der App, wie ihr Management gegenüber dem Kölner “Express” mitteilt.

Vanessa Mai musste noch ein weiteres Drama ertragen – mehr dazu im Video:

JW Video Platzhalter
Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel