Uwe und Iris Abel: „Wir sind verzweifelt“

Corona macht auch vor Fernseh-Stars nicht halt. So muss das „Bauer sucht Frau“-Paar Iris und Uwe Abel mit einigen Schwierigkeiten kämpfen. Sogar ihre Existenz sehen die beiden in Gefahr.

Die Corona-Pandemie hält weiterhin die Welt in Atem. Für viele hat dies auch extreme wirtschaftliche Konsequenzen. Dazu zählen unter anderem Bauern und Landwirte wie das „Bauer sucht Frau“-Paar Uwe und Iris Abel. Wegen der Pandemie und des fehlenden Tourismus laufen weder das Hofcafé noch der neu angelegte Bauern-Golfplatz.

Iris und Uwe haben Angst um ihren Hof

Gegenüber „Bild“ äußern sich die ehemaligen „Bauer sucht Frau“-Stars mit einem Hilferuf zur aktuellen Lage: „Der Einbruch ist drastisch. Wir sind schon verzweifelt. […] Wir haben viel investiert, der Natur- und Tierwelt Gutes getan. Unterstützung gab es bisher keine. Wir wollen nicht pleitegehen.“

Hinzu kommen erhebliche Kosten für die Pflege der Schweine, die die Familie auf dem Bauernhof besitzt. Nachdem zwei Schlachthöfe in der Heimat von Iris und Uwe wegen Corona schließen mussten und dann auch noch Ausbrüche der Schweinepest dazugekommen sind, muss das Kult-Paar jetzt um seine Umsätze bangen.

Für Uwe Abel, der Schweinemäster ist, keine einfache Situation, denn auch das Geld wird knapp. Doch Familie Abel lässt sich nicht unterkriegen. Iris und Uwe haben schon einen Plan, wie sie es aus der Krise schaffen. Für Iris gibt es sogar einen neuen Job. Mehr dazu erfahrt ihr im Video.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel