Urteil im Pocher-Einbruchsprozess: Amira Pocher sorgt mit ihrer Aussage für Gänsehaut

„Es war so gruselig. Ich dachte: Ist die Person noch im Haus?“

Urteil im Pocher-Einbruchsprozess: Amira Pocher sorgt mit ihrer Aussage für Gänsehaut

von Valerio Magno und Denise Gatzweiler

Vormittag im Gericht für Amira (30) und Oliver Pocher (44) – aber nicht, weil sie selbst angeklagt sind. Sie sind als Zeugen geladen. Am 25. Januar 2023 geht es vor dem Kölner Amtsgericht um einen Horror-Einbruch im Januar 2022 – während sie im Haus waren! Da wohnte das Promi-Paar für eine Weile im Haus von Kumpel Pietro Lombardi (30). Als Olli und Amira die Kinder ins Bett brachten, wurden sie auf heimtückische Weise ausgeraubt. Für die Tat muss sich jetzt ein 30-jähriger Mann vor Gericht verantworten. Die Pochers erscheinen persönlich. Und vor allem Amiras Aussage sorgt im Gerichtssaal für Gänsehaut.

Panik! Amira Pocher muss in der Verhandlung die Horror-Nacht nacherzählen

„Ich schätze, er hat uns beobachtet. Das war ein Slot von fünf Minuten. Die Kinder waren unten, die Nannys haben die Kinder gerade fertig gemacht unten im Erdgeschoss, und dann muss er seine Chance gesehen haben… Zack Zack“, erinnert sich Amira im Zeugenstand. Der Einbruch hatte schwerwiegende Langfrist-Folgen für sie: „Das ist wirklich das Schlimmste. Ich werde total paranoid bei jedem Geräusch.“ Deshalb hat die Familie in ihrem Zuhause aufgerüstet und hat eine Alarmanlage installiert. Amira beschreibt: „In jedem Kinderzimmer sind zwei Kameras.“

Aber der Schock sitzt bis heute tief bei Amira: „Es war so gruselig. Ich dachte: Ist die Person noch im Haus? Wer ist das? Ist der gefährlich? Ist der bewaffnet? Unsere Kinder waren ein und zwei Jahre alt und haben nichts mitbekommen. Ich hatte richtig Panik!“

Und der Angeklagte? Er schaute bei Amiras Aussage nach unten. Für unser Gerichtsreporter-Team ist keine Reaktion erkennbar.

Der Beschuldigte hatte Wertsachen entwendet, unter anderem eine Uhr von Amira von hohem Wert: „Die Rolex vermisse ich sehr. Eine Day Date Gelbgold. Die hat 25.000 Euro gekostet und hatte einen Zeitwert von 29.000 Euro.“

Pocher-Einbrecher schiebt sein angeblich krankes Kind vor

Man spürt die Spannung im Saal während Amiras Aussage. Und plötzlich zeigt der Angeklagte Reue! „Ich möchte mich entschuldigen bei Ihnen und Ihrem Mann. Das glauben Sie mir jetzt nicht. Ich hatte kein Geld und ein krankes Kind.“ Amira, die selbst Mutter von zwei Jungs ist, erwidert daraufhin: „Alles Gute für Ihr Kind.“

Nach ungefähr zweieinhalb Stunden fällt dann das Urteil: Der Mann bekommt ein Jahr und sechs Monate ohne Bewährung – der Haftbefehl bleibt!

„Ich finde es grundsätzlich gut, dass jemand gefasst worden ist. Und angesichts dessen, dass er geständig ist, er sogar noch der Richtige gewesen ist. Das ist das einzig Positive, ehrlich gesagt“, erklärt Oliver Pocher nach der Verhandlung im RTL-Interview. Amira kommentiert später in einer Instagram-Story: „War schon echt komisch, vor dieser Person zu sitzen, die aber total geständig war.“

Das ist im Januar 2022 im Haus von Pietro Lombardi passiert

Bei Amira und Olli Pocher wurde eingebrochen

Amira und Oliver Pocher waren 2021 in Pietro Lombardis Haus gezogen, weil ihre eigene Villa von der Flutkatastrophe in Westdeutschland betroffen war und saniert werden musste. Und dann der Einbruchs-Schock!

In ihrem Podcast „Die Pochers hier!“ erzählte das Promi-Paar: „Jemand oder mehrere sind über die Garage rauf geklettert, beim Fenster rein, während wir zu Hause waren.“ Zunächst haben die Pochers nichts bemerkt: „Erst als ich mich bettfertig gemacht habe“, erinnerte sich Amira in der Podcast-Folge und ergänzt: „Dann sehe ich einfach meine Schmuckschatullen auf dem Bett leer liegen.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel