"Tatort: Videobeweis": Woher kennt man die beiden Verdächtigen?

"Tatort: Videobeweis": Woher kennt man die beiden Verdächtigen?

Oliver Wnuk und Ursina Lardi

Im Neujahrs-„Tatort: Videobeweis“ ist nach Minuten alles klar und gleichzeitig nichts geklärt. Nach einer Weihnachtsfeier werden eine Mitarbeiterin und ihr Chef intim. War es einvernehmlich oder eine Vergewaltigung? Selbst ein Videomitschnitt kann das nicht eindeutig feststellen. Doch noch viel wichtiger: Einer von den beiden ist der Mörder eines Kollegen, der alles mitbekommen hat…

Selten war ein Episoden-Duo wie Oliver Wnuk (45) und Ursina Lardi (51) so im Fokus des Geschehens eines „Tatorts“, wie in diesem Stuttgarter-Krimi. Andere Verdächtige scheiden von Vornherein aus, so konzentrieren sich die Ermittler umgehend auf die beiden. Perfekt für Wnuk und Lardi, die in zahlreichen Verhörsituationen glänzen können. Doch woher kennt man die beiden eigentlich?

Die Schweizerin Ursina Lardi kam im italienischsprachigen Teil des Landes zur Welt und erlernte Deutsch erst ab dem zehnten Lebensjahr. Seit vielen Jahren lebt Lardi in Berlin und zählt deutschlandweit zu einer der renommiertesten Theaterschauspielerinnen. So hatte sie unter anderem Engagements am Berliner Ensemble, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, am Maxim-Gorki-Theater oder an der Berliner Schaubühne. 2020 trat sie außerdem erstmals bei den Salzburger Festspielen auf.

Zudem war sie in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. An der Seite von Ulrich Tukur (64) spielte sie zum Beispiel in dem mit der Goldenen Palme ausgezeichneten Film „Das weiße Band“ in einer tragenden Rolle mit. 2013 wurde sie für ihre Leistung im Spielfilm „Lore“ für den Deutschen Schauspielerpreis nominiert. 2014 folgte eine Rolle im Spionagethriller „A Most Wanted Man“ an der Seite von Philip Seymour Hoffman (1967-2014) und Rachel McAdams (43).

Gerade im „Tatort“-Kosmos ist die Schweizerin darüber hinaus eine gern gesehene Darstellerin. So war ihre Rolle in „Videobeweis“ bereits ihr neunter Einsatz, hinzu kommen auch mehrere Rollen in der Reihe „Polizeiruf 110“ und weiteren Krimireihen.

Der Konstanzer Oliver Wnuk konzentrierte sich nach seiner klassischen Schauspielausbildung schnell auf seine Karriere in Film- und Fernsehen. Seine erste Kinorolle bekleidete er im Jahr 2000 im Thriller „Anatomie“ an der Seite von Franka Potente (47). Von 2004 bis 2012 verkörperte er in der ProSieben-Serie „Stromberg“ die durchgehende Rolle des Ulf Steinke. Krimifans kennen Wnuk vermutlich vor allem aufgrund seines Engagements als Kommissar Hinnerk Feldmann in der ZDF-Reihe „Nord Nord Mord“.

Neben der Schauspielerei ist Wnuk als Schriftsteller tätig. So schrieb er bereits mehrere Romane, Hörspiele, eine Kinderbuchreihe sowie auch das Konzept und die Drehbücher für die Fernsehreihe „Das Leben ist kein Kindergarten“. Wnuk war viele Jahre mit der Sängerin und Schauspielerin Yvonne Catterfeld (42) liiert. Gemeinsam bekamen sie 2014 einen Sohn. Im Dezember 2021 gaben die beiden in einem gemeinsamen Statement bekannt, schon seit Frühjahr kein Liebespaar mehr zu sein.

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel