Sophia Thomalla: Kinder mit Alexander Zverev? Überraschend offener Liebes-Talk im TV

Sophia Thomalla, 32, hat ein aufregendes Jahr hinter sich. Erst die Trennung von Loris Karius, 28, dann das plötzliche Liebes-Outing mit Alexander Zverev, 24. Dank ihrer neuen Beziehung wirkt die Tochter von Simone Thomalla, 56, glücklicher und unbeschwerter denn je.

Sophia Thomalla geht entspannter mit der Liebe um

So unbeschwert, dass Sophia inzwischen sogar viel gelassener mit Details über ihr Privatleben umgeht, wie sie Kim Fisher, 52, bei "Riverboat" erzählt: "Naja also es würde auch durch den Wolf gedreht werden, würde ich gar nichts dazu sagen. Da war schon von Anfang an so viel Fokus auf dem Thema, dass man da gar nicht drumrum konnte und dann zu sagen ‘ich sag da keinen einzigen Ton zu' macht keinen Sinn, denn es wird so oder so drüber berichtet. […] Ich bin über die Jahre, was das Thema betrifft, wesentlich entspannter geworden. […]  Heutzutage kann ich alles ein bisschen mehr lenken, natürlich auch über Social Media. Vor zehn, zwölf Jahren ging das noch nicht so easy, da war ich ein bisschen diskreter mit meinem Privatleben und hatte auch mehr Angst. Jetzt bin ich komplett angstfrei. Was sagt man? Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert."

Neue Situation mit Alexander Zverev

Und so postet Sophia ein Kussfoto mit Alexander, lässt sich beim Anfeuern ihres Liebsten fotografieren und knutscht ihren Freund leidenschaftlich nach einem gewonnenen oder verlorenen Tennisspiel. "Er sagt immer: 'Sophia, wenn ich gewinne, ist es deine Schuld, wenn ich verliere, bist du es auch'", verrät sie über ihren Partner.

Auch Alexander scheint mächtig verliebt in seine Sophia zu sein, wie er bei der Siegerrede des ATP-Turniers in Wien deutlich machte: "Danke, dass du an meiner Seite bist seit neuerdings. Ich hoffe, das wird nicht das letzte Mal sein, dass wir zusammen eine Trophäe anfassen. Noch zehn Jahre oder so musst du es mit mir auf der Tour aushalten", lauteten die Worte des Tennisstars. Sophia gilt zwar als unnahbar, aber bei einer solch schönen Liebeserklärung wird selbst die toughe Berlinerin emotional: "Es hat mich auf jeden Fall berührt, aber auch ich erlebe neue Situationen. So eine Situation hatte ich auch noch nicht, dass sich ein Mann hingestellt und öffentlich etwas gesagt hat. Da musste ich erstmal schlucken."

„Die Liebe fällt dort hin, wo sie hinfällt“

Auf die Frage, ob nicht nur Musiker oder Sportler Sophias Herz erobern können, sondern auch ein "normaler" Mann, antwortet sie: "Ich suche meine Männer prinzipiell nicht nach ihrem Status und nicht nach ihrem Beruf aus, denn meine Kohle habe ich selber und bekannt bin ich selber auch genug. Ich suche mir meinen Fame nicht durch die Bekanntheit meiner Männer. Die Liebe fällt dort hin, wo sie hinfällt, und wenn es ein Tennisspieler ist, dann ist es nun mal einer."

Eine Sache haben Sophias Männer dann aber doch alle gemeinsam: "Durch die Bank weg sind das immer sehr liebenswerte, aber trotzdem machomäßige Männer gewesen."

Das Model redet in der Vergangenheitsform. Ist Alexander Zverev also ein anderer Schlag Mann? Ein weniger machohafter Mann, der für länger an Sophias Seite bleibt und mit dem sie möglicherweise sogar eine Familie gründet? "Jetzt bin ich an einem Punkt in meinem Leben, wo ich denke, jetzt passt es noch nicht so richtig. […] Ich hab zu viel zu tun, das Jahr ist dicht und ich mache meinen Job wahnsinnig gerne. Und ich würde auch noch gerne Zeit mit meinen Freunden intensiv verbringen, möchte noch schön viel reisen. Vielleicht ist es in zwei, drei Jahren anders und dann wünsche ich mir auch eine eigene Familie, aber Stand jetzt bin ich sehr zufrieden, wie es ist", sagt Sophia zu dem Thema.

Na, das sind doch hervorragende Aussichten.

Verwendete Quellen: mdr.de, instagram.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel