Sohn starb 2018: Rob Delaney erzählt von schmerzhafter Zeit

Rob Delaney gibt ehrliche Einblicke in seine Gefühlswelt. Vor einigen Jahren musste der Schauspieler einen schweren Schicksalsschlag verkraften: Im Januar 2018 verstarb sein Sohn im Alter von gerade einmal zwei Jahren. Kurz nach der Geburt war bei Henry ein Hirntumor diagnostiziert worden, gegen den der Kleine erbittert gekämpft hatte. Jetzt öffnete sich Rob erneut und sprach über die sehr schmerzhafte Zeit nach dem Tod seines Kindes.

In einem Interview mit The Guardian, in dem der Komiker einige Fragen der Leser beantwortete, sprach der“Cash Truck“-Darsteller ehrlich über den Verlust seines Zweijährigen. Rob verriet des Weiteren, dass man die Sitcom „Catastrophe“, in der er zwischen 2015 und 2019 eine der Hauptrollen verkörperte, quasi in drei Abschnitte unterteilen könne. Während die ersten beiden Staffeln produziert wurden, als „meine ganze Familie noch lebte und gesund war“, wurden die Episoden der dritten Staffel nach Henrys Krebsdiagnose gefilmt. „Die vierte Staffel wurde dann nach seinem Tod geschrieben und gedreht“, was man den Folgen auch anmerke, erklärte der 44-Jährige.

„Ich habe unglaublich viel Schmerz empfunden. Es gab eine Menge Wut und eine Menge Ablehnung in meinem Herzen und in meinem Geist“, erzählte Rob von der schweren Zeit in seinem Leben. Heutzutage würden seine Frau Leah und er viel tun, „um Geld für Kinder und Familien mit lebensbedrohlichen Krankheiten zu sammeln“. Mit seinen öffentlichen Aussagen wolle er zudem Eltern in ähnlichen Situationen helfen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel