So sieht er drei Monate nach den Beauty-OPs aus

Ende November schockte Jenke von Wilmsdorff, 55, mit dem wohl heftigsten TV-Experiment seiner Karriere. Nun erzählte er, wie es ihm seit den Schönheits-Eingriffen ergangen ist.

Jenke von Wilmsdorff schockt Zuschauer

Der Journalist wollte in dem ProSieben-Format "Jenke." (auch auf Joyn) nicht nur mit der richtigen Ernährung und kosmetischen Hilfsmitteln die Zeit optisch zurückzudrehen, er legte sich auch unters Messer, ließ sich unter anderem an den Augen liften und Eigenfett unterspritzen. Das Ergebnis: Ein vollkommen neuer Jenke von Wilmsdorff – zwar nicht um 20, aber um elf Jahre verjüngt. Die TV-Zuschauer waren entsetzt und wollten ihren alten Jenke mit dem Charaktergesicht zurück.

Dies teilten sie dem 55-Jährigen auch mit – manchmal ein bisschen zu hart, was nicht spurlos an Jenke vorbei ging: "'Du siehst aus wie Mickey Rourke' oder 'Hässliche entstellte Fratze'. Das wird dann ja auch sehr oft persönlich und das ist, glaub ich, immer die Schwierigkeit, das nicht zu sehr an sich ranzulassen", erzählte Jenke bei "red." (4. Februar).

https://www.instagram.com/p/CK399fQq4Hg/
https://www.instagram.com/p/CK399fQq4Hg/
https://www.instagram.com/p/CK399fQq4Hg/

Verletzende Reaktion seiner Mutter

Mehr als die Meinung der Zuschauer berührte Jenke aber die Reaktion seiner Mutter: "Das war übel. Das hat sie richtig umgehauen. Ich hab mit ihr telefoniert nach der Sendung. Sie war fix und fertig. Sie hat's nicht angesprochen, aber ich habe dann gefragt: 'Irgendwas stimmt nicht, was ist denn los?' Irgendwann kam das dann raus. 'Um Gottes Willen, wie sieht das aus. Das ist nicht das Lächeln meines Sohnes.' Das hat sie richtig verletzt. Und es hat Wochen gedauert, bis ich ihr klar machen konnte, dass das ein vorübergehender Zustand ist. Aber sie fand mich schon wirklich entstellt."

Noch sieht Jenke von Wilmsdorff aber längst nicht wie früher aus. Die nächsten Monate werden zeigen, wieviele von seinen markanten Gesichtszügen wirklich zurückkehren.

Verwendete Quellen: ProSieben

  • Jenke von Wilmsdorff

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel