„So dünn!“ Tara Reid wirft ihren Followern Bodyshaming vor

Bikini-Fotos beunruhigen ihre Fans

„So dünn!“ Tara Reid wirft ihren Followern Bodyshaming vor

Tara Reids Follower reagieren geschockt auf Bikini-Fotos

Immer wieder ist in den letzten Jahren darüber spekuliert worden, dass „American Pie“-Star Tara Reid unter einer Essstörung leiden könnte. Die heute 45-Jährige verneint dies allerdings rigoros. Bei Instagram zeigte sich Tara jetzt im Bikini und war geschockt über die Reaktionen auf das Foto. Viele Follower kommentierten, wie dünn Tara aussieht. Jetzt meldet sie sich mit einem zweiten Bikini-Foto zurück und wehrt sich gegen den vermeintlichen „Hass“, der ihr zu ihrem Körper entgegenschlug.

Tara Reid: „Alles, was ich tue, ist essen“

„An alle, die ihre großartigen Kommentare abgegeben haben, in denen sie ihren Hass auf mein künstlerisches Bild, das ich gestern gepostet habe, zum Ausdruck gebracht haben: es war der Winkel. Hier ist ein weiteres Bild von gestern, um zu zeigen, dass ich nicht zu dünn bin, ich habe einen hohen Stoffwechsel. Jeder, der einen hohen Stoffwechsel hat, weiß, dass es unmöglich ist, zuzunehmen. Alles, was ich tue, ist essen“, schreibt Tara Reid zu einem weiteren Bikini-Foto von sich. Sie bedankt sich bei denjenigen Followern, die „etwas Nettes geschrieben und sich für mich eingesetzt haben: Ich liebe euch! Und verbreitet diese Liebe weiter, sie ist das Einzige, was diese Welt retten wird.“

Tara fühlt sich wegen dieses Fotos kritisiert

Das „künstlerische Bild“, das Tara meint, sind zwei Schwarz-Weiß-Fotos, die sie am Tag zuvor gepostet hat. Geknipst hat sie ihre Schauspielkollegin Taryn Manning. „Nichts fühlt sich besser an, als wenn deine Freundin heiße kunstvolle Fotos von dir in Palm Springs macht“, schreibt Tara zu den Bildern.

Nur wenige ihrer Fans finden die Aufnahmen sexy oder heiß. Vereinzelt tauchen Flammen-Emojis oder Herzchenaugen in den Kommentaren auf, doch der Großteil ihrer Follower macht sich Sorgen um Taras Gesundheit. „Du bist so dünn, geht es dir gut?“ „Ich verurteile das nicht, aber ich bin besorgt“, „Du brauchst bessere Freundinnen“ oder „Bitte, iss eine Pizza!“ steht dort. Die Emojis, die gepostet werden, sind alle traurig oder schockiert. Gegen diesen „Hass“, wie Tara ihn interpretiert, wehrt sie sich mit den Hashtags #nohate, #love und #ilovefood.

„Wenn einen jemand ‘zu dünn’ nennt, ist das genauso schlimm wie ‘zu fett’ genannt zu werden. Hör nicht auf das Negative. Poste das Bild, wenn dir danach ist. Bleib positiv und genieße dein Leben, das ist das, was am Ende zählt“, schreibt ein Follower versöhnlich. Wir wünschen Tara wirklich sehr, dass sie ihr Leben genießt. (csp)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel