Sie wollte nie Teil der Königsfamilie bleiben

Diesen Fakt wolle sie mit ihren schweren Anschuldigungen, die sie im berüchtigten Oprah-Interview erhob, vertuschen. Phil Dampier, Autor von "Royally Suited: Harry and Meghan in Their Own Words", glaubt, ihre Vorwürfe seien lediglich eine "Ausrede" für ihren Ausstieg als Senior Royal. 

Herzogin Meghan “war nicht mit dem Herzen dabei”

"Ich glaube nicht daran, dass sie [Anm. d. Red. die britische Königsfamilie] nicht helfen wollten, Meghan zu schützen, und ich nehme ihr nicht ab, dass sie von Rassismus fortgetrieben wurde", stellt er im Interview mit der britischen "The Sun" klar. "Ich glaube, sie war nicht wirklich mit dem Herzen dabei." Als Indiz dafür, dass Herzogin Meghan, 39, ihr Verlassen der Königsfamilie bereits von langer Hand geplant hatte, sieht er einige Projekte, die sie bereits seit mehreren Jahren geplant haben müsste. 

Vorwürfe gegen die Royal Family als Ausrede?

"Ich persönlich denke, dass sie nie vorhatte, in der Royal Family zu bleiben", so der Autor. "Ich befürchte, dass die Vorwürfe gegen die Königsfamilie und Mitarbeiter und wie sie sie behandelt haben lediglich eine Ausrede für das ist, was sie [Anm. d. Red. Prinz Harry und Herzogin Meghan] getan haben und dies zu rechtfertigen."

In dem Gespräch mit Talk-Masterin Oprah Winfrey, 67, das im März dieses Jahres international ausgestrahlt wurde, enthüllte die ehemalige "Suits"-Darstellerin Schockierendes. So sollen Familienmitglieder nach seiner Geburt darüber diskutiert haben, "wie dunkel" die Hautfarbe ihres Sohnes Archie, 1, wohl werden würde. Zudem habe man der 39-Jährigen nicht helfen wollen, als sie unter Suizidgedanken litt. Auch Prinz Harry ließ kaum ein gutes Haar an seiner eigenen Familie. Er habe sich "gefangen" gefühlt, berichtete er unter anderem und verriet, dass er und sein Vater Prinz Charles, 72, nicht mehr miteinander sprächen. 

Prinz Harry tingelt durch TV-Shows

Seit nunmehr einem Jahr leben die Sussexes nun mit ihrem Sohn in einer 13-Millionen-Euro-Villa im vornehmen Montecito in Kalifornien. Ein zweites Kind, ein Mädchen, ist auf dem Weg. Zurückgezogen von der Öffentlichkeit lebt die kleine Familie dort allerdings keineswegs. Während das Paar Multi-Millionen-Deals mit dem Streaming-Dienst Netflix unterzeichnet hat, absolvierte Prinz Harry bereits zahlreiche Auftritte in TV-Shows und Podcasts. Auch hier plaudert er immer wieder pikante Details über seine Familie sowie die Beziehung zu seinem Vater aus.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel