Sein Vermieter klagt: Rapper Tyga soll 170.000 Euro zahlen!

Das könnte ganz schön teuer für ihn werden! Der US-Rapper Tyga (30) lebt ein turbulentes Leben. In der Vergangenheit schaffte es der Musiker nicht nur mit wilden Parties, sondern auch mit seinem bewegten Liebesleben in die Schlagzeilen. Beispielsweise wurde der Ex von Kylie Jenner (23) Gerüchten zufolge für den eigentlichen Vater ihrer Tochter Stormi Webster (2) gehalten. Nun sorgt der “Loco Contigo”-Interpret erneut für Aufsehen – Tyga wird von seinem ehemaligen Vermieter auf rund 170.000 Euro verklagt!

Der Hauseigentümer wirft dem Skandal-Rapper vor, sein früheres Zuhause in Beverly Hills regelrecht zerstört zu haben. Laut Gerichtsdokumenten, die TMZ vorliegen, soll der Beschuldigte in dem gemieteten Wohnsitz sowohl Eichenböden als auch Marmorfliesen beschädigt haben. Zudem habe der “Rack City”-Interpret die Wände der Villa beschmiert und ohne Absprache mit Tapeten verkleidet. Doch damit nicht genug: Darüber hinaus soll der angebliche Schmierfink auch mehrmals vergessen haben, die monatliche Miete von über 27.000 Euro zu bezahlen. Insgesamt fordert der Besitzer des Anwesens jetzt knapp 170.000 Euro von seinem Ex-Mieter.

Tyga und dessen Anwalt sind sich jedoch keiner Schuld bewusst und weisen jegliche Vorwürfe zurück. In seinen Instagram-Stories machte der US-Amerikaner nun sogar einen Rundgang durch ein komplett sauberes Haus. “Die Leute sollen mit diesen Lügen aufhören”, schrieb er dazu. Ob es sich dabei tatsächlich um die besagte Immobilie handelt, ist allerdings nicht geklärt.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel