Sarafina Wollny: "Ungewissheit" – Traurige Enthüllung

Ehrliche Einblicke von Silvia Wollnys Tochter

Offene Worte von Sarafina Wollny.

Ganze sechs Jahre lang blieb der Kinderwunsch der 26-Jährigen unerfüllt, was auch in der Doku „Die Wollnys – Eine schrecklich große Familie“ immer wieder Thema war.

Letztlich führte der Gang in eine Kinderwunschklinik zum ersehnten positiven Schwangerschaftstest.

Sarafina Wollnys, 26, Weg zum Familienglück war steinig. Jetzt machte die Tochter von Silvia Wollny, 56, ein ehrliches Geständnis …

Die Wollnys: Sarafina Wollnys langer Weg zum Familienglück

Vor knapp einem Jahr gab es bei den Wollnys Neuigkeiten, auf die viele Fans schon so lange gewartet hatten: Mit einem Ultraschallbild machte Sarafina Wollny an Heiligabend öffentlich, dass sie zum ersten Mal schwanger ist. Dass die Wollnys stetig wachsen, ist eigentlich keine Überraschung, denn immerhin durfte sich die bekannte Großfamilie in den letzten Jahren schon über Nachwuchs bei Sylvana und Calantha Wollny freuen.

Doch die Freude über Sarafina Wollnys Schwangerschaft war dennoch besonders groß, denn wer die RTLZWEI-Doku „Die Wollnys – Eine schrecklich große Familie“ kennt, weiß, wie lange die 26-Jährige und ihr Ehemann Peter Wollny sich ein eigenes Baby gewünscht hatten. Letztlich erfüllte sich dieser Wunsch nach sechs Jahren durch den Gang in eine Kinderwunschklinik.

Mehr zu den Wollnys liest du hier:

  • Sarafina Wollny: Ihre Zwillinge werden überwacht 

  • Die Wollnys: „Gibt immer ein schwarzes Schaf in der Familie“ 

  • Silvia Wollny: Hat sie alle hinters Licht geführt?

 

Sarafina Wollny: Offene Worte

Dass sich Sarafina Wollny einer künstlichen Befruchtung unterzog, daraus machte Silvia Wollnys Tochter nie ein Geheimnis – im Gegenteil: Immer wieder gab sie in der Vergangenheit Einblicke und berichtete mehrfach offen über ihre lange Odyssee zum ersehnten positiven Schwangerschaftstest – so auch jetzt.

Während einer Fragerunde wollte ein User wissen, was Sarafina an der künstlichen Befruchtung als am schlimmsten empfand: „Was war das Schlimmste für dich an der IVF?“ und die 26-Jährige antwortete offen:

Das Warten und die Ungewissheit

Das dürften wohl viele Paare nachempfinden, die einen ähnlichen Weg gegangen sind, um sich den Wunsch von einer eigenen Familie erfüllen zu können.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel