Rest in Peace: Diese Stars starben 2020

Große Trauer um unsere Idole

Sie zählten zu den ganz Großen ihrer Branche und begeisterten uns mit ihrem schauspielerischen Talent, ihren Songs oder ihren beispiellosen sportlichen Leistungen – jetzt sind sie tot. Mit dieser Bildergalerie erinnern wir uns an alle Stars, die 2020 gestorben sind und dessen Tod uns sehr bewegt hat. Den Jahresrückblick von 2019 findest du hier.

Der ehemalige “Promi Big Brother”-Star Mike Shiva ist tot. Der schweizerische Hellseher starb nach langer Krankheit im Alter von 56 Jahren. Wie das schweizerische Magazin “Blick” erfuhr, soll Mike sowohl an einem Hirntumor als auch an Darmkrebs gelitten haben. Vor zwei Jahren bekam er die Diagnose. “Er machte eine Chemotherapie, die schlug jedoch nicht an”, so die Quelle und verriet weiter: “Er schlief ruhig ein, war mit sich im Reinen. Das ist ein kleiner Trost inmitten der großen Trauer”.

Seine eindringliche Rolle in Fatih Akins “Gegen die Wand” machte Birol Ünel deutschlandweit bekannt: 2004 brillierte er in dem Drama an der Seite von Sibel Kekilli. Am 3. September verstarb der Schauspieler im Alter von nur 59 Jahren an einem Krebsleiden. „Ruhe in Frieden, mein Freund. Du hattest ein Licht in dir, das mich immer überwältigt hat“, trauerte Akin bei Instagram.

Seine drolligen Mäuse, Pinguine, Hunde und Katzen machten ihn berühmt: Am 28. August ist der international bekannte Künstler Uli Stein in seinem Haus bei Hannover im Alter von 74 Jahren gestorben. Er galt als Deutschlands wohl bekanntester Cartoonist, dessen Werke in vielen Zeitschriften abgebildet wurden und sich auch in Buchform millionenfach verkauften.

Schock und Trauer in Hollywood: Mit nur 43 Jahren ist der Hollywoodstar Chadwick Boseman  gestorben. Die Comicverfilmung “Black Panther” machte ihn weltberühmt. Der Schauspieller sei an Krebs gestorben, teilte seine Familie am Freitagabend “mit unermesslicher Trauer” auf Twitter und Instagram mit. Demnach litt Boseman seit 2016 an Darmkrebs. Er sei in seinem Haus im Kreise seiner Familie gestorben. 

Trauer um Kult-Komiker Fips Asmussen (†82). Er sei bereits am Sonntag, 9. August, gestorben, sagte seine Lebensgefährtin der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Asmussen lebte zuletzt in Querfurt in Sachsen-Anhalt. Drei Tage vor seinem Tod soll Asmussen wegen einer Krebs-Erkrankung stationär behandelt worden sein. Noch im hohen Alter blieben der wilde Lockenkopf und sein norddeutscher Akzent seine Markenzeichen. Comedy-Größen wie Oliver Kalkofe ehrten Asmussens Lebenswerk auf Twitter: “Traurige Nachricht! Deutschlands erster Schnellfeuer-Witzewerfer und Kult-Kalauer-König mit Minipli Fips Asmussen ist tot! Auch wenn er nie wirklich über meine Parodie lachen konnte, ich habe seine Auftritte immer sehr genossen.” Auch Oliver Pocher trauerte: “Leider ist Fips Asmussen verstorben. Von vielen belächelt, aber einer der begnadetsten Witze-Erzähler Deutschlands …”

Mitbegründer der Band Fleetwood Mac, Peter Green, starb am letzten Wochenende im Alter von 73 Jahren. Der Gitarrist soll friedlich eingeschlafen sein. “Ich werde dich vermissen, aber mach dir keine Sorgen, deine Musik lebt weiter”, so Peters Bandkollege Mick Fleetwood in einem Statement für “The Times”.

Es ist traurige Gewissheit: Naya Rivera, die seit dem 8. Juli vermisst wurde, ist tot. Die “Glee”-Darstellerin war nach einem Bootsausflug mit ihrem vierjährigen Sohn nicht mehr nach Hause zurückgekehrt. Der kleine Josey offenbarte Ermittlern später, dass seine Mama ins Wasser gesprungen, aber nicht wieder aufgetaucht sei. Seither hatten Rettungskräfte mit Tauchern, Helikoptern und Booten nach der Schauspielerin gesucht. Am 13. Juli wurde schließlich eine Leiche aus dem kalifornischen Puri-See geborgen: “Wir sind sicher, dass der Körper, den wir gefunden haben, der von Naya Rivera ist. Es gibt keine Anzeichen für ein Verbrechen und keine Anzeichen dafür, dass es Suizid war”, gab Sheriff William Ayub kurz nach dem traurigen Fund bekannt. Naya Rivera wurde vor allem durch ihre Rolle der intriganten Santana Lopez in der US-Serie “Glee” bekannt.

Traurige Nachrichten aus den USA. Wie ein Pressesprecher exklusiv gegenüber dem US-amerikanischen “People”-Magazin erklärt hat, ist Kelly Preston, die Ehefrau von Schauspieler John Travolta, am Sonntag, 12. Juli, mit nur 57 Jahren ihrer Brustkrebserkrankung erlegen. Zwei Jahre lang soll sie gegen die Krankheit gekämpft haben, ihre medizinische Behandlung hielt sie vor der Öffentlichkeit geheim. “Sie war eine helle, schöne und liebevolle Seele, die sich immer sehr um andere gekümmert hat“, heißt es weiter in dem Statement. Preston hinterlässt einen Ehemann und zwei Kinder.

Schauspieler Tilo Prückner ist tot. Der frühere “Tatort”-Darsteller soll am 2. Juli 2020 im Alter von 79 Jahren gestorben sein, wie seine Agentin gegenüber “dpa” unter Berufung auf die Familie des Fernsehstars offiziell bestätigt haben soll. Seit Beginn seiner Karriere in den 1960er-Jahren spielte Prückner in zahlreichen Fernseh- und Kinoproduktionen mit. Zuletzt war er beispielsweise in Filmen wie “Honig im Kopf” oder der “Ostwind”-Reihe zu sehen, dessen neuester Teil noch in diesem Jahr Premiere feiern soll. Von 2001 bis 2008 spielte er den Hamburger “Tatort”-Kommissar Holicek.

Große Trauer um Oscar-Preisträger Ennio Morricone! Der Komponist ist im Alter von 91 Jahren verstorben. Dies bestätigte der Anwalt seiner Familie gegenüber “dpa”. Seinen Durchbruch hatte der Musik-Macher mit dem Streifen “Spiel mir das Lied vom Tod”.

Es sind traurige Nachrichten aus den USA: Broadway-Star Nick Cordero ist mit nur 41 Jahren gestorben, wie seine Ehefrau Amanda Kloots offiziell bei “Instagram” bestätigte: “Gott hat einen weiteren Engel im Himmel”, so die emotionalen Worte der Witwe. Der Schauspieler soll an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben sein, wegen der er seit Ende März im Krankenhaus lag.  Neben seiner Frau hinterlässt er seinen Sohn Elvis, der erst 2019 das Licht der Welt erblickte.

Schauspieler Earl Cameron ist am dritten Juli gestorben, wie sein Agent bekannt gab. Er schrieb als erster dunkelhäutiger Hauptdarsteller Englands Geschichte und wurde unter anderem durch den Film “James Bond 007 – Feuerball” bekannt. 2009 erhielt er vom britischen Königshaus die dritte Stufe des Ritterordens. Earl Cameron wurde 102 Jahre alt.

Georg Ratzinger, der Bruder des emeritierten Papstes Benedikt, ist am Mittwoch im Alter von 96 Jahren in Regensburg gestorben. Wenige Tage zuvor hatte ihn sein Bruder Joseph Ratzinger noch besucht. Nun ist er für immer eingeschlafen.

Der US-Regisseur und Schauspieler Carl Reiner ist tot, wie seine Assistentin gegenüber dem Magazin “Variety” bestätigt hat. Er starb am Montag, 29. Juni, in Los Angeles im Alter von 98 Jahren. Große Erfolge feierte er unter anderem mit den Filmen “Oh Gott” (1977), “Reichtum ist keine Schande” (1979) und “Solo für 2” (1984). Außerdem spielte er in der beliebten Sitcom “Two And A Half Men” den Marty Pepper.

Trauer um “Sesamstraße”-Schauspieler Gernot Endemann. Der deutsche Fernsehstar wurde an der Seite der beliebten Kinderserie-Figuren Samson und Tiffy bekannt, war aber auch darüber hinaus in etlichen TV-Produktionen zu sehen. Nun ist Endemann im Alter von 78 Jahren verstorben. Er hinterlässt seine Ehefrau Sabine und vier Kinder.


Große Trauer um Joel Schumacher! Der “Batman”-Regisseur ist in seiner Heimat New York mit 80 Jahren verstorben. Ein Sprecher teilte in einem offiziellen Statement mit, dass Schumacher den Kampf gegen den Krebs verloren habe.

Schauspieler und Synchronsprecher Claus Biederstaedt ist im Alter von 91 Jahren gestorben, wie sein Sohn offiziell mitgeteilt haben soll. Dabei zählte Biederstaedt zu den Großen der deutschen Film- und Theaterbranche: Seit 1952 stand er für zahlreiche TV- und Filmproduktionen vor der Kamera, für seine Rolle in “Die große Versuchung“ wurde er sogar mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Zudem war er in Serien wie “Die Schwarzwaldklinik“, “Der Alte“ oder “Derrick“ zu sehen. Auch seine Stimme dürfte vielen in Erinnerung bleiben, denn Biederstaedt vertonte als Synchronsprecher Hollywood-Größen wie Marlon Brando, Peter Falk, Yves Montand und Paul Newman. Biederstaedt war vor einigen Jahren an Zungenkrebs erkrankt.

Trauer um Jürgen Holtz: Der deutsche Schauspieler, der in den 1990er-Jahren durch die Fernsehserie “Motzki” einem breiten Publikum bekannt wurde, ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Wie das Berliner Ensemble gegenüber der Nachrichtenagentur “dpa“ bestätigte, sei Holtz am 21. Juni an den Folgen seiner Krebserkrankung gestorben. Bis zuletzt stand der Schauspieler auf der Bühne: Noch im letzten Jahr hatte er eine Theaterrolle im Drama von Bertolt Brecht übernommen. Für seine Rolle des Physikers Galileo Galilei spielte er stellenweise splitterfasernackt. Im Fernsehen war er zuletzt in Filmen wie “Good Bye, Lenin!“, “Das System – Alles verstehen heißt alles verzeihen“ und “Stereo“ zu sehen.

Die Filmwelt trauert um den Schauspieler Ian Holm. Bekannt wurde er unter anderem mit der “Herr der Ringe”-Trilogie. Dort spielte er die Rolle von Bilbo Beutlin. Wie die britische Nachrichtenagentur “PA” berichtete, ist Ian Holm im Beisein seiner Pfleger in einem Londoner Krankenhaus verstorben. Er soll an Parkinson gelitten haben.

Holm wurde 88 Jahre alt.

Er wurde nur 55 Jahre alt: Carlos Ruiz Zafón ist Mitte Juni 2020 gestorben, wie unter anderem sein Verlag mit einem emotionalen Statement bei “Twitter” bestätigte: “Carlos Ruiz Zafón, einer der besten zeitgenössischen Romanautoren, ist heute gestorben. Wir werden uns immer an dich erinnern, Carlos!” Der spanische Bestsellerautor, der unter anderem für Bücher wie “Der Schatten des Windes” und “Das Spiel des Engels” bekannt wurde, soll an Krebs gelitten haben, wie verschiedene Medien übereinstimmend berichteten.

Die britische Sängerin Vera Lynn ist tot: Mit 103 Jahren starb The Forces’ Sweetheart, wie sie oft genannt wurde, am 18. Juni im Kreise ihrer Familie, wie “Daily Mail“ unter Berufung auf ein Statement der Familie berichtet. Berühmt machte die Musikerin während des Zweiten Weltkrieges der Song “We’ll Meet Again“. Doch auch nach den Kriegsjahren erfreute sich Lynn vor allem in England großer Beliebtheit. Der britische Premierminister Boris Johnson richtete rührende Worte an die verstorbene Sängerin und lobte ihren “Charme und die magische Stimme“, die das Land “in einigen unserer dunkelsten Stunden verzaubert und aufgerichtet“ haben.

Mit nur 28 Jahren ist K-Pop-Star Yohan verstorben. Der Südkoreaner wurde 2015 mit der Band NOM bekannt und war zuletzt Mitglied der Gruppe TST. Warum der Sänger viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde, ist laut “enews24” nicht bekannt. Im vergangenen Jahr trauerte die K-Pop-Szene bereits um drei ihrer Idole: Cha In Ha, Goo Hara und Sulli. Die Künstler sollen an psychischen Problemen gelitten haben.

Er wickelte sogar Herzogin Kate um den Finger: Der wohl bekannteste Kater Bob ist gestorben. Der Vierbeiner veränderte im Jahr 2007 das Leben des James Bowen, der den Schmusetiger damals verletzt vor seiner Haustür fand. Bowens überlegte damals nicht lange und nahm den roten Kater bei sich auf, der ihm im Gegenzug dabei half, seine Drogensucht zu überwinden. Seither waren die beiden unzertrennlich! Die Geschichte bewegte so viele Menschen, dass nicht nur Bücher, sondern 2016 sogar ein Film über die tierische Freundschaft veröffentlicht wurde. Bob, der Streuner ist 14 Jahre alt geworden.

Trauer um ein musikalisches Multitalent: Der deutsche Künstler Stephan Ullmann ist tot. Der aus Ludwigshafen stammende Gitarrist, Sänger, Komponist und Produzent sei Mitte Juni in Mannheim im Alter von 52 Jahren plötzlich verstorben, wie seine Schwester via „Facebook“ bekannt gegeneben hab: “Leider müssen wir euch die unfassbar traurige Nachricht überbringen, dass unser tief geliebter und großartiger Stephan überraschend von uns gegangen ist. Wir sind fassungslos, schockiert und voller Schmerz, dass wir noch keine Worte dafür finden können.“

Trauer in der Bollywood-Welt: Der indische Film- und Fernseh-Star Singh Rajput ist mit nur 34 Jahren gestorben. Der Schauspieler wurde Mitte Juni tot in seiner Wohnung gefunden, eine Haushaltshilfe habe die Polizei alarmiert, wie Polizeichef Abhishek Triumkhe gegenüber verschiedenen Medien offiziell bestätigte. Auch Premierminister Narenda Modi zeigte sich auf Twitter schockiert vom plötzlichen Tod: “Sein Aufstieg in der Welt der Unterhaltung hat viele inspiriert, er hinterlässt mehrere unvergessliche Darbietungen.“ Laut Polizei werde ein möglicher Suizid nicht ausgeschlossen.

In den 70er-Jahren feierten Ruth, Anita, Bonnie und June Pointer als Soul-Band “The Pointer Sisters” große Erfolge. Anfang Juni 2020 ist Bonnie Pointer im Alter von 69 Jahren verstorben, wie ihre Schwester Anita offiziell bekannt gab: “Unsere Familie ist am Boden zerstört und ich, meine Geschwister und die gesamte Pointer-Familie bitten um eure Gebete.“ Mit Songs wie “Fire“, “Slow Hand“, “I’m So Exited” oder “He’s So Shy” wurde die Schwestern-Band berühmt. Noch in diesem Jahr hatten Anita und Bonnie in gedenken an ihre 2006 an Krebs verstorbene Schwester June den Song “Feels Like June” aufgenommen.

Schock-Nachrichten aus der Sportwelt: Der US-Football-Star Reche Caldwell ist tot. Der Ex-NFL-Spieler sei am 6. Juni vor seinem Haus im Tampa, Florida, aus dem Hinterhalt erschossen worden, wie seine Mutter gegenüber “News Channel 8” berichtet. Demnach habe Caldwell Schusswunden im Bein und in der Brust aufgewiesen, als man ihn fand. In einer offiziellen Pressemitteilung der Polizei heißt es, dass wegen Mordes ermittelt werde. Caldwell wurde nur 41 Jahre alt.

Große Trauer in der Musikwelt: Steve Priest, Sänger und Bassist der britischen Rockband The Sweet, ist tot. Er starb am 4. Juni im Alter von 72 Jahren, wie die Musikgruppe offiziell auf Facbeook verkündete: “Ich bin am Boden zerstört. Steve ist von uns gegangen. Seine Frau und ich hielten Kontakt und obwohl sich sein Gesundheitszustand verschlechterte, hätte ich nie mit diesem Moment gerechnet, niemals!“, schrieb Band-Kollege Andy Scott. Mit Alben wie “Sweet Fanny Adams” feierte die Gruppe auch in Deutschland große Erfolge und landete in den 70er-Jahren sogar auf Platz zwei der Charts. Steve Priest hinterlässt seine Ehefrau und seine drei Töchter.

Traurige Nachrichten aus der Musikwelt: Chris Trousdale, Sänger der Band Dream Street, ist im Alter von nur 34 Jahren gestorben, wie verschiedene US-Medien übereinstimmend berichten. Während sich das Management der Boyband über die Todesursache des Musikers in Schweigen hüllte, verriet sein ehemaliger Bandkollege Jesse McCartney, dass sein “alter Freund” an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben sei. Auf “Instagram” schrieb er: “Chris hatte eine unglaublich charmante Persönlichkeit und unendliches Talent.”

Große Trauer im Mary Pat Gleason: Die US-Schauspielerin ist am 2. Juni im Alter von 70 Jahren gestorben, wie ihr Management gegenüber dem “Variety”-Magazin offiziell bestätigt haben soll: “Sie war bis zum Ende eine wahre Kämpferin“, heißt es. Vielen dürfte Gleason aus dem TV bekannt sein: Sie spielte in Serien wie “Blossom“, “Friends“, “Emergency Room”, “Sex and the City“, “Desperate Housewives”, “The Middle”, “Bones”, “2 Broke Girls”, “Mom” und zuletzt “The Blacklist“ mit.

Trauer um Werner Böhm. Der “Polonäse Blankenese”-Sänger, der auch unter dem Namen “Gottlieb Wendehals” bekannt ist, starb am 2. Juli im Alter von 78 Jahren in seiner Wohnung auf Gran Canaria. Laut “Bild” war die vermutliche Todesursache Herzversagen. Eine Obduktion soll Aufschluss geben. 

Peggy Pope ist tot: Die US-Schauspielerin starb bereits Ende Mai im Alter von 91 Jahren, wie unter anderem “Variety” und “Hollywood Reporter“ übereinstimmend berichten. Pope stand erstmals in den 1950er-Jahren auf der Theaterbühne, bevor sie 1966 in “The Trials of O’Brien” im Fernsehen zu sehen war. Es folgten Rollen in “Verliebt in eine Hexe“, “Unter der Sonne Kaliforniens“, “Golden Girls“, “Emergency Room”, “Law & Order” und “Hope & Faith“.

Große Trauer in der Welt der Kunst: Verhüllungskünstler Christo ist Ende Mai im Alter von 84 Jahren gestorben. Wie es auf der offiziellen Website heißt, sei er eines natürlichen Todes gestorben. “Christo lebte sein Leben in vollen Zügen, indem er das scheinbar Unmögliche nicht nur erdachte, sondern auch realisierte“, heißt es zudem in dem bewegenden Statement. Mit seinen außergewöhnlichen Projekten wurde Christo weltberühmt: 1995 verhüllte er gemeinsam mit seiner Partnerin Jeanne-Claude den Reichstag. Eines seiner letzten Großprojekte war 2016 “Floating Piers” – schwimmende Stege auf dem italienischen Iseo-See.

Trauer um Irmgard “Irm” Hermann: Wie ihre Agentin Antje Schlag offiziell mitteilte, sei die preisgekrönte Schauspielerin am 26. Mai 2020 im Alter von 77 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben. Hermann, die eigentlich eine Lehre zur Verlagskauffrau gemacht hatte, wurde 1966 von Rainer Werner Fassbinder erstmals für den Kurzfilm “Der Stadtstreicher“ besetzt. Anschließend war sie in über 20 weiteren Filmen des berühmten Regisseurs zu sehen. Legendär machte sie ihre Rolle als “Tante Hedwig” in Loriots “Papa ante Portas”, jüngeren Zuschauern wurde Irm Hermann vor allem als Ploppis Oma in dem Kassenschlager “Fack ju Göhte 3“ bekannt. Zudem wirkte die deutsche Darstellerin in zahlreichen Spielfilmen, Fernsehfilmen, Theaterstücken und Hörspielen mit und wurde mehrmals für ihre Leistungen, unter anderem mit dem Deutschen Hörbuchpreis und dem Filmband in Gold, ausgezeichnet. Agentin Antje Schlag widmete Hermann emotionale Worte: “Wir verneigen uns vor dieser großen Künstlerin, die auf herausragende und bleibende Weise den deutschsprachigen Film, das Theater und unvergessliche Fernsehproduktionen geprägt hat. Sie wird uns durch ihre einzigartige Begabung, ihren unschlagbaren Humor und ihre kreative Eleganz immer in Erinnerung bleiben.“

Er wurde 87 Jahre alt: Schauspieler Richard Herd ist am 26. Mai 2020 gestorben, wie verschiedene US-Medien übereinstimmend berichteten. Der TV-Darsteller sei in seinem Zuhause in Los Angeles den Folgen seiner Krebserkrankung erlegen. Neben einigen Spielfilmen, wie zuletzt 2018 in “The Mule”, wirkte Herd auch in unzähligen Fernsehserien mit. So war er unter anderem in “Golden Girls“, “Seinfeld“, “Emergency Room“, “Buffy“, “Star Trek“, “Desperate Housewives“, “Ghost Whisperer“, “Cold Case“ oder “Rizzoli & Isles“ zu sehen. Für seine Theaterarbeit gewann er außerdem einen Obie Award. Er hinterlässt seine Ehefrau Patricia Herd.

Trauer in der deutschen Filmwelt: Renate Krößner ist im Alter von 75 Jahren gestorben, wie Ende Mai bekannt wurde: “Meine Ehefrau ist am Montag nach einer kurzen, schweren Krankheit verstorben”, soll ihr Ehemann, der Schauspieler Bernd Stegemann, gegenüber der “Bild“-Zeitung bestätigt haben. Die Schauspielerin wurde vor allem durch ihre Hauptrolle in dem Spielfilm “Solo Sunny“ bekannt, für die sie 1980 auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet wurde. Zudem war sie in etlichen TV-Produktionen, wie in mehreren Tatorten, der RTL-Serie “Der Lehrer” oder “Lindenstraße” zu sehen.

Traurige Nachrichten: Jazz-Legende Jimmy Cobb ist im Alter von 91 gestorben. Wie seine Ehefrau Eleana Tee Cobb auf “Facebook” offiziell erklärte, sei der Schlagzeuger am 24. Mai 2020 an den Folgen von Lungenkrebs gestorben. Im Lauf seiner jahrzehntelangen Karriere arbeitete Cobb mit den ganz Großen der Musikbranche, wie unter anderem Billie Holiday oder Charlie Parker. Zudem war er lange Teil des Miles-Davis-Sextetts, das mit dem Album “Kind of Blue” Jazz-Geschichte schrieb.

Schock für die “Twilight”-Fans! Schauspieler Gregory Tyree Boyce, der in dem Film einen Mitschüler von Bella Swan spielte, ist am 13. Mai im Alter von nur 30 Jahren verstorben. Verschiedene US-Medien berichteten, dass der Darsteller leblos in einer Wohnung in Las Vegas gefunden wurde. “Ich bin krank, zerrissen und verloren ohne dich”, so seine Mutter bei “Facebook”. Boyce hinterlässt eine Tochter.

Die Regisseurin Lynn Shelton starb mit gerade mal 54 Jahren am 15. Mai in L.A. Das bestätigte ihr Partner Marc Maron, 56, jetzt gegenüber “IndieWire”. Eine Woche lang sei seine Liebste krank gewesen. Er betonte, dass es sich dabei nicht um Corona handelte. “Sie war eine schöne, freundliche, liebevolle, charismatische Künstlerin. Sie war voller Freude”, so Maron. “Das ist ein furchtbarer, großer Verlust.”

Der US-Schauspieler und Komiker Fred Willard ist tot. Er war bekannt aus vielen Filmen und Serien wie “Alle lieben Raymond” und “Modern Family”. Der 86-Jährige starb in der Nacht zum 15. Mai in Los Angeles. Willards Tochter Hope teilte mit, er sei “sehr friedlich” eingeschlafen. Er habe bis zum Ende gearbeitet und sie alle glücklich gemacht, hieß es in ihrer Mitteilung.

Was für traurige Nachrichten für alle “King of Queens“-Fans: Jerry Stiller ist am 11. Mai gestorben. Das gab sein Sohn, Hollywood-Star Ben Stiller, Mitte Mai bekannt: “Es ist so traurig, dass ich euch mitteilen muss, dass mein Vater Jerry Stiller eines natürlichen Todes gestorben ist. Er war ein toller Vater und Großvater. (…) Er wird sehr vermisst werden! Ich liebe dich, Dad.“ Stiller, der von 1998 bis 2007 fester Bestandteil der US-Sitcom “King of Queens“ war, wirkte auch in etlichen weiteren Produktionen mit. Zuletzt war er 2016 in “Zoolander 2“ zu sehen. Er wurde 92 Jahre alt.

Große Trauer um eine große Musikerin: Soulsängerin Betty Wright ist tot. Sie starb am 10. Mai 2020 im Alter von 66 Jahren, wie ihre Nichte mit einem offiziellen Statement gegenüber der “New York Times” bekannt gab: “Heute Morgen habe ich meine Tante verloren (…) Ruhe in Frieden. Fliege hoch im Himmel, Engel.” Laut der Zeitung soll Betty Wright an Krebs gestorben sein. Mit Songs wie “Girls Can’t Do What The Guys Do” und “Clean Up Woman“ feierte Wright Mega-Erfolge, für das Lied “Where Is The Love“ wurde sie sogar mit einem Grammy ausgezeichnet.

Große Trauer unter Rock’n’Roll-Fans: Der US-amerikanische Pionier Little Richard ist im Alter von 87 Jahren verstorben, wie sein Sohn Danny Penniman gegenüber der “New York Times” bestätigte. Little Richard feierte seinen Durchbruch in den 50er-Jahren mit Hits wie “Tutti Frutti” und “Long Tall Sally” und galt als wichtige Inspiration für Rock-Größen wie Jerry Lee Lewis und Elvis Presley. 1986 wurde er in die “Rock and Roll Hall of Fame” aufgenommen. Die Todesursache ist bislang unbekannt.

Durch ihre Auftritte mit Tigern und Löwen wurden das deutsche Magier-Duo “Siegfried & Roy” weltberühmt. Nun ist Roy Horn mit 75 Jahren in Las Vegas an den Folgen des Coronavirus verstorben. “Heute hat die Welt einen der Großen der Magie verloren, aber ich habe meinen besten Freund verloren”, sagte sein Partner Siegfried Fischbacher in einer Mitteilung, die unter anderem der “New York Times” vorliegt. “Schon bei unserer ersten Begegnung wusste ich, dass Roy und ich zusammen die Welt verändern würden. Es hätte keinen Siegfried ohne Roy und keinen Roy ohne Siegfried gegeben.” Ihre Karriere in Las Vegas endete im Oktober 2003, als ein Tiger Roy bei einer Vorstellung schwer verletzte. Von dem schweren Blutverlust, Schlaganfällen und einer Gehirnoperation nach dem Unfall konnte sich der Magier nie mehr vollständig erholen.

Tragische Neuigkeiten aus England: Ben Chijioke, besser bekannt als Rapper Ty, starb am 7. Mai an den Folgen einer Coronavirus-Infektion. Das gab sein Management in einer offiziellen Pressemitteilung bekannt. Demnach sei er bereits Anfang April mit eindeutigen Symptomen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. “Ty’s Zustand hatte sich verbessert und er war auf einer normalen Station. Aber dann hat er eine Lungenentzündung bekommen und schließlich konnte Tys Körper nicht mehr dagegen ankämpfen. Familie, Freunde und Fans sind am Boden zerstört über seinen Tod”, heißt es in einer Mitteilung einer Spendenaktion, die zugunsten von Tys Angehörigen Geld sammelt. Er wurde nur 47 Jahre alt.

Große Trauer um Brian Howe: Der ehemalige Sänger der Rockband Bad Company starb im Mai im Alter von 66 Jahren an einem Herzinfarkt, wie verschiedene britische Medien übereinstimmend berichten. Schon in der Vergangenheit soll der Musiker unter Herzproblemen gelitten haben. 1994 war Howe bei Bad Company ausgestiegen, weil er mit der Arbeit der Gruppe nicht mehr zufrieden gewesen sei, wie er 2011 gegenüber “Melodic Rock“ erklärte.

Trauer um Florian Schneider-Esleben: Der Mitgründer der Band Kraftwerk starb Anfang Mai im Alter von 73 Jahren, wie sein früherer Bandkollege Ralf Hütter über “Sony” ausrichten ließ. Demzufolge sei Schneider-Esleben nach einer kurzen Krebserkrankung verstorben, heißt es weiter. Kraftwerk gelten als Pioniere der Elektro-Musik: Der Musiker war an den erfolgreichen Band-Alben “Autobahn”, “Radio-Aktivität”, “Die Mensch-Maschine” und zuletzt an “Tour De France” beteiligt. 2014 erhielt Florian Schneider-Esleben für sein Lebenswerk sogar einen Grammy.

Große Trauer in der Musikwelt: Sängerin Millie Small, der mit ihrer Coverversion von “My Boy Lollipop” der Durchbruch gelang, ist tot. Die Musikerin starb mit 73 Jahren an den Folgen eines schweren Schlaganfalls, wie eine Freundin gegenüber “Jamaica Observer” bestätigt haben soll. “Sie war so eine süße Person, wirklich eine liebenswerte Person. Sehr lustig, toller Sinn für Humor. Sie war wirklich etwas Besonderes”, so die bewegenden Worte ihres Co-Produzenten Chris Blakewell.

Traurige Nachrichten für alle Punkrock-Fans: The-Stranglers-Keyboarder Dave Greenfield ist tot. Der Musiker starb 3. Mai im Alter von 71 Jahren an den Folgen einer Coronavirus-Infektion, wie die Band auf ihrer Homepage offiziell bekannt gab: “Wir sind abgrundtief traurig. Das vorzeitige Ableben der Keyboard-Legende Dave Greenfield am Abend des 3. Mai 2020 bekannt geben zu müssen” , heißt es dort unter anderem. Seit 1975 war Greenfield Mitglied der erfolgreichen britischen Band und war für einen der erfolgreichsten Songs “Golden Brown” mitverantwortlich. Er hinterlässt seine Ehefrau Pam.

Sie wurde nur 30 Jahre alt: Country-Sängerin Cady Groves ist tot. Die traurige Nachricht gab ihr Bruder Cody jetzt via Twitter bekannt und gab zudem erste Informationen zur Todesursache preis: “Der Gerichtsmediziner hat die Autopsie abgeschlossen und es gab keine Hinweise auf Fremdeinwirkung oder Selbstmord.” Demnach sei die Musikerin, die in den USA mit Singles wie “A Month of Sunday” Erfolge feierte, allem Anschein nach eines natürliches Todes gestorben. Es heißt, sie habe seit letztem Herbst mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen gehabt. “Ruhe in Frieden, kleine Schwester. Ich hoffe, du bist wieder mit Kelly und Casey Groves vereint“. In den Jahren 2007 und 2014 hatte die Familie bereits schwere Schicksalsschläge verkraften müssen, als die Brüder Kelly und Casey mit je 28 Jahren starben.

Jahrelang war sie das Gesicht der ZDF-Serie “Aktenzeichen XY … ungelöst”, nun ist Moderatorin Sabine Zimmermann am 1. Mai im Alter von 68 Jahren gestorben: “Sabine Zimmermann war wie ihr Vater über viele Jahre ein wichtiger Teil von ‘Aktenzeichen XY … ungelöst. Mit ihrer Arbeit hat sie zum großen und anhaltenden Erfolg der Sendung beigetragen, die seit über 50 Jahren ein starker und verlässlicher Partner der Ermittlungsbehörde ist. Wir trauern mit ihren Angehörigen”, erklärte ZDF-Hauptredaktionsleiter im Bereich Fernsehfilm/Serie I. Frank Zervos. Sabina Zimmermann führte von 1987 bis 2001 insgesamt 14 Jahre durch das beliebte TV-Format. Anschließend war sie bis 2011 als Produktionsleiterin aktiv.

Traurige Neuigkeiten für alle “Scrubs”-Fans: Schauspieler Sam Lloyd ist im Alter von 56 Jahren verstorben. Bei dem Serien-Star wurde Anfang 2019  Lungenkrebs und ein inoperablen Gehirn-Tumor diagnostiziert. Bekannt wurde er als leicht trotteliger Rechtsanwalt Ted Buckland in der Comedy-Ärzteserie. Sam hinterlässt seine Frau Vanessa und einen einjährigen Sohn. 

Trauer in der Welt des Sports: Profi-Handballer Fredrik Larsson ist mit nur 36 Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen, wie die Deutsche Presse-Agentur mit einem Statement offiziell bestätigte: “Wir fühlen große Bestürzung und Trauer, und unsere Gedanken gehen an Frederike Familie und Angehörige”, heißt es. Der schwedische Sportler spielte nicht nur für die schwedische Nationalmannschaft, sondern von 2012 bis 2014 auch für den VfL Gummersbach. 2016 beendete er seine Karriere.

Bollywood-Star Rishi Kapoor ist tot. Der Schauspieler starb am 30. April im Alter von 67 Jahren an Leukämie, wie seine Familie offiziell mitgeteilt haben soll. Er sei bis zuletzt heiter geblieben und soll Ärzte und Krankenhauspersonal unterhalten haben, heißt es. 2018 war Kapoor mit seiner Blutkrebs-Diagnose an die Öffentlichkeit gegangen. Seit 1970 war er im Filmgeschäft tätig und spielte in unzähligen Bollywood-Produktionen mit.

Traurige Nachrichten aus der Bollywood-Welt: Der indische Schauspieler Irrfan Khan ist Ende April mit nur 53 Jahren gestorben. Die Todesursache ist laut Sender BBC eine Infektion des Dickdarms. Sein Pressesprecher bestätigte die traurige Nachricht: “Es ist niederschmetternd, dass wir heute verkünden müssen, dass er verstorben ist. Irrfan war eine starke Seele, jemand, der bis zum Schluss gekämpft hatte und jeden inspiriert hat, der ihn kennenlernte”, heißt es. Der talentierte Schauspieler wirkte in etlichen Hollywood-Produktionen mit. So war er unter anderem in “Jurassic World”, “Life of Pi” oder “Slumdog Millionäre” zu sehen. Er hinterlässt seine Ehefrau Sutapa Sikder und seine zwei Söhne Babil und Ryan.

Wie RTL jetzt verkündet, ist Mario Hammer gestorben. Der “Schwiegertochter gesucht”-Star, der 2010 in der Kuppelshow sein Glück suchte, erfreute die Zuschauer stehts mit seiner Art. Moderatorin Vera Int-Ven zeigt sich erschüttert über den Tod ihres ehemaligen Schützlings: Ich bin sprachlos und unfassbar traurig. Viele schöne Momente verbinde ich mit Mario! Er wird für immer unvergessen bleiben.

Unfassbar traurige Nachrichten: “Alles was zählt”-Darsteller Ron Holzschuh ist Ende April nach kurzer, schwerer Krankheit plötzlich verstorben, wie RTL offiziell bekannt gab. Der Schauspieler war seit 2019 als Niclas Nadolny fester Bestandteil der Daily-Soap und spielte davor in anderen TV-Produktionen, wie “Verbotene Liebe”, “Unter uns” oder “Anna und die Liebe“ mit. Holzschuh wurde nur 50 Jahre alt.

Große Trauer um Otto Mellies: Der Schauspieler starb am 26. April im Alter von 89 Jahren, wie die Agentur “Merten und Tatsch” unter Berufung auf seine Familie bestätigte. Otto Mellies war vor allem in der Theaterwelt zuhause: Von 1956 bis 2006 wirkte er in unzähligen Aufführungen mit. Mit seiner Darbietung in “Nathan der Weise” schrieb er Bühnengeschichte. Doch auch in TV- und Film wirkte er über sechzig Jahre mit. Noch 2012 wurde der deutsche Schauspieler für seine Rolle in “Halt auf freier Strecke” als bester männlicher Nebendarsteller mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Mellies stand bis zum Schluss vor der Kamera: Noch 2019 war er in einem Berliner Tatort “Das Leben nach dem Tod” zu sehen.

“Sons of Anarchy“-Star Dimitri Diatchenko ist im Alter von nur 52 Jahren gestorben. Das bestätigte der US-Sender “CNN“ unter Berufung auf die Polizei. Demnach soll der Schauspieler Ende April tot in seiner Wohnung aufgefunden worden sein. Zuvor soll er bei einem Arbeitsunfall einen Stromschlag erlitten haben und daher zur Genesung nach Hause geschickt worden sein. Mitarbeiter und Freunde alarmierten schließlich die Polizei, weil sie nach Angaben des TV-Senders länger nichts mehr von ihm gehört hatten. Diatchenko spielte unter anderem in Filmen “Die Akte Jane”, “Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels”, “Chernobyl Diaries” und in Serien, wie “2 Broke Girls”, “How I Met Your Mother” oder “Bones” mit.

Der ehemalige Arbeits- und Sozialminister Norbert Blüm ist tot. Der Politiker starb Ende April im Alter von 84 Jahren, wie sein Sohn gegenüber der “Deutschen Presse-Agentur” offiziell mitgeteilt haben soll. Noch im März hatte Blüm gegenüber “Die Zeit” offenbart, dass er aufgrund einer Blutvergiftung an Armen und Beinen gelähmt sei. Während seiner Zeit als Bundesminister für Arbeit und Soziales galt er als einer der beliebtesten Politiker Deutschlands. Sein Satz “Die Rente ist sicher” ging in die Geschichte ein.

Er wurde nur 35 Jahre alt: US-Rapper Fred the Godson ist tot. Der Musiker, der vor allem für Songs wie “Toast To That” oder “Doves Fly” von seinen Fans gefeiert wurde, starb laut dem US-Portal “TMZ” Ende April an den Folgen einer Coronavirus-Infektion. Noch kurz vor seinem Tod hatte Ehefrau LeeAnn Jemmott gegenüber der Presse mitgeteilt, dass sich sein Zustand wieder verbessert hätte. Er hinterlässt neben seiner Frau zwei kleine Töchter.

Hollywood-Star Shirley Knight ist tot. Sie starb am 22. April, wie ihre Tochter Kaitlin Hopkins via “Facebook” bekannt gab: “Liebe Mama, am frühen Morgen des 22. April bist du von uns gegangen und deine Seele hat uns für einen besseren Ort verlassen. Ich war an deiner Seite und du bist friedlich eingeschlafen”, heißt es in dem emotionalen Abschiedsbrief. 1960 verhalf ihr ihre Rolle im Drama “Das Dunkel am Ende der Treppe” zu einer Oscar-Nominierung, 1962 folgte die zweite für ihre Darbietung in “Süßer Vogel Jugend”. Obwohl sie beide Male leer ausging, galt sie in Hollywood als Charakterdarstellerin. Shirley Knight wurde 82 Jahre alt.

Am 18. April starb Schauspieler Leon Boden. Er wurde nur 61 Jahre alt. Boden war als Klaus Gallwitz in “Freunde fürs Leben” zu sehen. Seine wohl bekannteste Rolle kam 1999. Da spielte er in “Die Rote Meile” mit. Als Johnny Roland sorgte er für Ordnung im Hamburger Nachtclub “Candy Club”. Es folgten Auftritte in Serien wie “Tatort”, “Die Rosenheim-Cops” oder “Alarm für Cobra 11”. Außerdem war er Synchronsprecher und die Standard-Stimme von Denzel Washington, Jason Statham, Will Smith und Samuel L. Jackson. “t-online.de” berichtete, dass Boden laut seiner Agentur überraschend an einer Krebserkrankung gestorben sei.

Trauer um Golden-Globe-Gewinner Brian Dennehy: Der Schauspieler, der vor allem als Sheriff Will Teasle an der Seite von Sylvester Stallone in “Rambo” bekannt wurde, starb Mitte April im Alter von 81 Jahren, wie seine Tochter gegenüber “Hollywood Reporter” bestätigt haben soll. In den 70er und 80er Jahren wirkte Dennehy in zahlreichen Erfolgs-Serien, wie “Dallas”, “Kojak” oder “Der Denver-Clan” mit. Für seine Leistung in verschiedenen Broadway-Produktionen gewann Dennehy außerdem zwei Tony-Awards.

YouTube-Star JayJay Jackpot, die mit bürgerlichem Namen Janina-Dominique Buse hieß, ist mit nur 32 Jahren gestorben. Berühmt wurde die Blondine durch ihre witzigen Videos im Netz, mit denen sie Hunderttausende Menschen begeisterte. JayJay Jackpot litt jedoch an einem Herzfehler und musste sich aufgrund dessen immer wieder in ärztliche Behandlung begeben. Nun erlag sie ihrer schweren Krankheit in der Medizinischen Hochschule Hannover, wie ihr Manager Carlo Vista gegenüber “Bild” bekannt gab. Die 32-Jährige soll an Organversagen gestorben sein. Trotz langer Krankheit sei ihr Tod dennoch überraschend gewesen: “Wir sind traurig, sie verloren zu haben, jedoch erleichtert, sie erlöst zu wissen, und dankbar für die Zeit, die wir mit ihr hatten”, verkündete ihr Manager.

Schauspieler Wolfram A. Günther ist im Alter von 90 Jahren an den Folgen eines Verkehrsunfalls gestorben. Das berichtete im April ein enger Freund gegenüber der “Abendzeitung”. Am 11. März sei Wolfram von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Günther wirkte in zahlreichen TV-Produktionen mit – unter anderem war er in Serien wie “Derrick”, “Der Alte” und “Forsthaus Falkenau” zu sehen. Zuletzt spielte der gebürtige Dresdner 2007 in der Produktion “Siska” mit.

Traurige Nachrichten aus Großbritannien: Schauspieler und Comedian Tim Brooke-Taylor starb am 12. April im Alter von 79 Jahren an den Folgen einer Coronavirus-Infektion, wie sein Agent gegenüber dem Sender BBC bestätigte. Berühmt wurde er in Deutschland vor allem durch seine Rolle als nervöser Computerprogrammierer in dem Kinofilm “Charlie und die Schokoladenfabrik” von 1971. Tim Brooke-Taylor hinterlässt seine Frau Christine und zwei Söhne.

Schauspieler Ernst-Georg Schwill ist am 9. April im Alter von 81 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Der Berliner wurde durch die Fernsehreihe “Polizeiruf 110” bekannt, in der er bis 1997 mitwirkte, und im Berliner “Tatort”, wo er von 1999 bis 2013 den Assistenten Lutz Weber verkörperte.

Trauer um eine Country-Legende: John Prine ist tot. Wie das US-Magazin “Rolling Stone” am 7. April unter Berufung auf die Familie des Musikers berichtete, starb Prine im Alter von 73 Jahren an den Folgen einer Coronavirus-Infektion. Ehefrau Fiona Whelan Prine hatte bereits wenige Tage zuvor offiziell bestätigt, dass ihr Mann nach ersten Symptomen von Covid-19 auf die Intensivstation verlegt werden musste. Auch sie war positiv getestet worden. Noch im Februar 2020 war John Prine mit dem Ehren-Grammy für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden.

Traurige Nachrichten aus Hollywood: Schauspielerin Shirley Douglas ist Anfang April im Alter von 86 Jahren verstorben, wie ihr Sohn, der Schauspieler Kiefer Sutherland, mit einem rührenden Statement öffentlich machte: “Meine Mutter Shirley Douglas ist nach Komplikationen einer Lungenentzündung erlegen”, heißt. es. Lange habe sie in den letzten Jahren unter gesundheitlichen Problemen gelitten. Als Schauspielerin wirkte Shirley Douglas in Filmen, wie “Lolita”, “The Wars” oder “Die Unzertrennlichen” mit. Zuletzt war sie 2006 in dem Film “The Path to 9/11 – Wege des Terrors” zu sehen, in dem es um die Terroranschläge vom 11. September geht.

Songs wie “Ain’t No Sunshine”, “Lovely Day” oder “Lean On Me” machten ihn berühmt: Jetzt ist Musiklegende Bill Withers tot. Wie die Nachrichtenagentur “AP” berichtet, starb der US-Musiker Anfang April mit 81 Jahren an Herzproblemen. Mit seinen Liedern wird der dreifache Grammy-Preisträger wohl für immer unvergessen bleiben, seine Songs wurden unzählige Male gecovert: Alleine “Ain’t No Sunshine” wurde in über 350 verschiedenen Versionen aufgenommen.

Er war der wohl bekannteste Abenteurer Deutschlands: “Sir Vival” Rüdiger Nehberg ist tot. Der Überlebenskünstler und Aktivist starb Anfang April im Alter von 84 Jahren, wie sein Verein auf seiner Website bekannt gab. Seit Anfang der 70er Jahre bereiste Nehberg die Welt und sorgte damit immer wieder für Aufsehen: So überquerte er den Atlantik mit einem Baumstamm, einem Tretboot und einem Floß, kämpfte sich monatelang alleine und ohne Ausrüstung durch den Regenwald und die Wüste und ließ sich unter anderem von einer Würgeschlange würgen. Bis zuletzt kämpfte der gelernte Marzipanbäcker dafür, dem Brauch der weiblichen Genitalverstümmelung ein Ende zu setzen.

Schauspielerin Barbara Rütting, die unter anderem mit “Stadt ohne Mitleid” bekannt geworden ist, ist am 28. März im Alter von 92 Jahren verstorben. Dies berichtete die Deutsche Presse-Agentur. Neben ihrer Schauspielkarriere arbeitete Rütting als Autorin und in der Politik.

Traurige Nachrichten aus der Musikwelt: Adam Schlesinger ist tot. Wie verschiedene US-Medien übereinstimmend berichten, starb der Künstler Anfang April im Alter von nur 52 Jahren an den Folgen einer Coronavirus-Infektion. Für seine Kompositionen für Film und Fernsehen wurde Schlesinger mehrfach mit dem Grammy und einmal mit dem Emmy ausgezeichnet. Auch für einen Tony und einen Oscar war er bereits nominiert. Unter anderem schrieb er die Musik zum Hollywood-Film “Mitten ins Herz – Ein Song für dich”, für das gleichnamige Musical zur Sitcom “Die Nanny” oder Lieder für die “Sesamstraße”. Die Trauer um den Musiker ist groß. Tom Hanks, der selbst an Corona erkrankt war, schrieb bei “Twitter”: “Schrecklich traurig heute.” Adam Schlesinger hinterlässt zwei Töchter aus einer geschiedenen Ehe.

Große Trauer um den “Stars Wars”-Star. Schauspieler Andrew Jack ist am 31. März im Alter von 76 Jahren in einem Krankenhaus in Surrey verstorben. Seine Frau Gabrielle Rogers berichtete bei “Twitter”, dass sich ihr Mann mit dem Coronavirus angesteckt haben soll. “Er hatte keine Schmerzen und schied friedlich dahin in dem Wissen, dass seine Familie ‘mit‘ ihm war”, so Rogers. Im Film “The Last Jedi” spielte Andrew Jack die Rolle von Captain Phasma.

Country-Musiker Joe Diffie ist tot. Der US-Star starb im März 2020 im Alter von 61 Jahren an den Folgen einer Coronavirus-Infektion, wie unter anderem der TV-Sender CNN unter Berufung auf Diffies Sprecher bestätigte. Mit Songs wie “Home”, “Bigger The Beatles” und “If The Devil Danced” feierte der US-Musiker große Erfolge und gewann 1998 sogar einen Grammy für “Same Old Train”. Erst kurz vor seinem Tod hatte Joe Diffie seine Infektion mit dem Virus öffentlich gemacht.

Mit nur 47 Jahren starb Matthew Faber im März völlig überrschaschend. 1995 erlangte er als Mark Weiner mit “Willkommen im Tollhaus” Bekanntheit. Anschließend wirkte er in Filmen wie “L.A. Without a Map”, “Der Zufallslover” und Serien wie “Law & Order” mit. Laut “TMZ“ wurde der Schauspieler tot in seiner Wohnung gefunden. Bei seinem Ableben soll es sich um einen natürlichen Tod handeln, wie sein Bruder Mark gegenüber dem US-Portal bestätigte.

Große Trauer bei Berlins Ex-Bürgermeister Klaus Wowereit: Sein Lebensgefährte Jörn Kubicki ist tot. Er starb Ende März im Alter von 54 Jahren, wie Wowereits Anwalt Christian Schertz gegenüber der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Zur Todesursache wollte er sich nicht äußern: “Weitere Erklärungen werden hierzu nicht erfolgen und wir bitten, die Privatsphäre von Herrn Wowereit zu respektieren”, heißt es. Klaus Wowereit und Jörn Kubicki lernten such Anfang der 1990er-Jahre kennen. Während eines Sonderparteitages der Berliner SPD im Juni 2001 machte der ehemalige Bürgermeister Berlins seine Homosexualität mit dem legendären Spruch: “Ich bin schwul – und das ist auch gut so!” öffentlich.

Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer ist am Samstag, 28. März, tot aufgefunden worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde die Leiche des 54-Jährigen in Hochheim an einer ICE-Strecke entdeckt. Aufgrund der Gesamtumstände gehen die Ermittler von einem Suizid aus, hieß es in einer Presseerklärung. Laut FAZ berichten Ermittler zudem, dass er einen Abschiedsbrief hinterlassen haben soll. Darin habe er auch die Gründe für seinen Selbstmord genannt.

Traurige Nachrichten: Im Alter von 69 Jahren starb Schauspieler Mark Blum Ende März 2020. Das gab die New Yorker Theatergruppe “Playwrights Horizon” via “Twitter” bekannt: “Mit Liebe und schweren Herzen ehrt Playwright Horizon Mark Blum, einen lieben, langjährigen Freund und vollkommenen Künstler, der diese Woche gestorben ist.” Seit den 70er-Jahren war Mark Blum als Schauspieler für Theater und Film aktiv und wirkte unter anderem in Hollywood-Streifen “Lovestick” und “Crocodile Dundee” mit. Zuletzt spielte er die Rolle des Buchhändlers Ivan Mooney in der Netflix-Serie “You”. Nach Angaben verschiedener US-Medien soll der US-Star an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben sein.

Die Musikwelt trauert: Bill Rieflin, Schlagzeuger der Bands King Crimson, Ministry und R.E.M. ist tot. Der Musiker starb im März 2020 im Alter von nur 59 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung. Das gab seine Familie in einem Statement bekannt: “Musiker Bill Rieflin ist nach einem acht Jahre langen Kampf gegen den Krebs gestorben. (…) Er war ein Weltklasse-Musiker, der am Schlagzeug, an der Gitarre, am Bass und am Keyboard Zuhause war.” 2019 verlor Bill Rieflin bereits seine Ehefrau Francesca Sundsten, die ebenfalls an Krebs starb.

Der weltberühmte Comic-Zeichner Albert Uderzo ist tot: Im Alter von 92 Jahren starb der Franzose im März 2020 laut der französischen Nachrichtenagentur “AFP” an einem Herzinfarkt. Trotz Farbenblindheit entwickelte er sich Ende der Vierziger Jahre zu den erfolgreichsten Zeichnern seiner Generation. Gemeinsam mit René Goscinny erschuf er die Figuren “Asterix und Obelix”, die sich weltweit millionenfach verkauften. Er hinterlässt seine Ehefrau Ada Milani, mit der er seit 1953 verheiratet war, und eine gemeinsame Tochter.

Kenny Rogers ist tot. Der Country-Star starb am 20. März im Kreise seiner Familie im Alter von 81 Jahren. Kenny, der eigentlich Kenneth hieß, brachte in seiner langen Karriere 22 Nummer-1-Hits in die Charts und verkaufte 125 Millionen Tonträger, gewann sechs Mal den Country Music Award sowie drei Grammys und war Mitglied der Country Music Hall of Fame. Die Rogers-Familie plant ihrem Statement zufolge wegen der Coronavirus-Krise zunächst nur “eine kleine private Abschiedsfeier”.

Eine Western-Legende ist tot: Stuart Whitman starb man 16. März 2020 im Alter von 92 Jahren, wie verschiedene US-Medien berichten. Dabei zählte er zu den ganz Großen und stand mit Stars wie John Wayne, Sean Connery, Henry Fonda und Gerd Fröbe vor der Kamera. Besondere Berühmtheit erlangte er durch den Western-Streifen “Die Comancheros” sowie die Western-Serie “Der Marshall von Cimarron”.

Große Trauer bei Sat.1: Das Studio-Maskottchen Lotte ist tot. Die englische Bulldogge, die seit 2008 fester Teil des “Sat.1-Frühstücksfernsehen” war, starb im März 2020, wie der Sender bei “Instagram” bekannt gab: “Jetzt macht sie es sich im Hundehimmel gemütlich … du wirst uns so unglaublich fehlen, liebste Lotte.” Die Hündin (hier mit Moderator Matthias Killing) war bei den Zuschauern extrem beliebt und hatte sogar eine eigene Autogrammkarte – mit Pfotenabdruck statt Unterschrift. Außerdem traf Lotte bereits große Weltstars, wie David Hasselhoff, Jennifer Aniston oder Reese Witherspoon.

Große Trauer um “Eine himmlische Familie”-Star Lorenzo Brino. Der Schauspieler soll laut “TMZ” bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Er wurde nur 21 Jahre alt. In der TV-Serie verkörperte Brino jahrelang mit seinem Zwillingsbruder Nikolas die Camden-Zwillinge. 

Der FDP-Politiker und frühere nordrhein-westfälische Innenminister Burkhard Hirsch ist tot. Das NRW-Innenministerium bestätigte gegenüber der “DPA”, dass er am 11. März im Alter von 89 Jahren verstorben ist.”Mit ihm verlieren wir einen großen Liberalen, Verteidiger der Bürgerrechte und einen liebenswürdigen wie loyalen Ratgeber”, twitterte FDP-Parteichef Christian Lindner. Von 1994 bis 1998 war Burkhard Hirsch Vizepräsident des Bundestages.

Große Trauer um Max von Sydow. Der schwedische Schauspieler ist am 8. März im Alter von 90 Jahren verstorben. “Mit gebrochenem Herzen und unendlicher Traurigkeit müssen wir den Tod von Max von Sydow bekannt geben”, so seine Frau Catherine gegenüber “Paris Match”. Der Schauspieler wirkte unter anderem in den Filmen “Der Exorzist”, “Extrem laut & unglaublich nah” und “Star Wars: Das Erwachen der Macht” sowie in der Erfolgsserie “Game of Thrones” mit.

Schauspieler Nicholas Tucci ist im Alter von 38 Jahren gestorben. Wie sein Vater über “Facebook” bestätigt, ist der Netflix-Star bereits am 3. März gestorben: “Er behielt seine Erkrankung privat, sodass er sich beruflich auch weiterhin auf seine Träume fokussieren konnte”. Zu den genauen Umständen der Todesursache äußerte sich Alexander Tucci nicht, er gab jedoch an, dass sein Sohn in einem Krankenhaus für Krebspatienten gestorben ist. Tucci war unter anderem als Schauspieler in den TV-Serien “Pose”, “Homeland” und “Channel Zero” zu sehen und spielte im Jahr 2011 im Horrorfilm “You’re Next” eine tragende Rolle.

Er wurde 80 Jahre alt: Burkhard Driest ist tot. Der Autor, Schauspieler und Regisseur starb am 27. Februar 2020 nach langer Krankheit in Berlin, wie seine Familie bestätigt haben soll. Driest war in den letzten Jahrzehnten regelmäßig in TV-Produktionen, wie “Kir Royal” oder “Tatort” zu sehen. Berühmt wurde er aber vor allem mit seinem Fernsehauftritt mit Romy Schneider (†43) im Jahr 1974, als die Sissi-Darstellerin zu ihm sagte: “Sie gefallen mir! Sie gefallen mir sehr!”

Große Trauer um Hollywood-Star Ben Cooper. Der Schauspieler ist am 24. Februar 2020 im Alter von 86 Jahren in Memphis verstorben. Bei “Facebook” schrieb sein Neffe: “Mit schwerem Herzen muss ich mitteilen, dass mein Onkel und Western-Schauspieler Ben Cooper an diesem Morgen sein letztes Feuergefecht führte.” Cooper wird durch “Bonanza”, “Dallas” oder auch “Ein Colt für alle Fälle” niemals in Vergessenheit geraten.

Sie war eine Legende in der Welt der Mathematik und war maßgeblich an wichtigen NASA-Missionen beteiligt: Katherine Johnson starb im Februar 2020 im Alter von 101 Jahren. Berühmt wurde das Zahlen-Genie vor allem durch das Buch “Hidden Figures – Unbekannte Heldinnen” und die gleichnamige Hollywood-Verfilmung, in der sie von Schauspielerin Taraji P. Henson gespielt wurde. Der Film wurde 2017 für drei Oscars nominiert.

Er galt als DER Newcomer in der Rap-Szene, nun ist er tot. Wie “TMZ” berichtet wurde Pop Smoke am 19. Februar in seiner Wohnung in Los Angeles erschossen. Am Mittwochmorgen brachen zwei maskierte Männer in sein Haus ein. Dabei wurde der US-Rapper lebensbedrohlich angeschossen. Obwohl er sofort ins Krankenhaus gebracht wurde, erlag er seinen Verletzungen. Pop Smoke wurde nur 20 Jahre alt. 

Sie war ein Star des deutschen Heimatfilms: Sonja Ziemann ist tot. Sie starb am 18. Februar 2020 im Alter von 94 Jahren in München. In den 1950er Jahren gelang der Schauspielerin an der Seite von Rudolf Prack in der Operettenverfilmung “Schwarzwaldmädel” der Durchbruch. Es folgten Filme, wie “Grün ist die Heide”, “Menschen im Hotel” oder “Frühstück mit dem Tod”, bevor sie sich später überwiegend auf Theater und Fernsehen konzentrierte.

Trauer um Ex-Disney-Star Jason Davis. Der Schauspieler, der für die beliebte Animationsserie “Disney’s Große Pause” als Synchronsprecher tätig war, starb laut “TMZ” am 16. Februar 2020 im Alter von 35 Jahren völlig überraschend. Der Darsteller, der auch in Produktionen wie “Pakt der Rache” und “Celebrity Rehab with Dr. Drew” mitwirkte, soll jahrelang gegen seine Drogensucht gekämpft haben.

Caroline Flack moderierte die britischen Versionen von “X Factor”, “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” und “Love Island” – doch jetzt ist die hübsche Blondine tot. Die gerade einmal 40-Jährige wurde am 15. Februar tot in ihrer Londoner Wohnung aufgefunden. Laut “Daily Mail” soll sie Selbstmord begangen haben. Bekannt wurde sie in Großbritannien als Moderatorin. In Deutschland hingegen war Caroline Flack vor allem für ihre Liebelei mit Prinz Harry berühmt geworden. 2009 lernte die damals 30-Jährige den fünf Jahre jüngeren Prinzen kennen. Die Moderatorin und der Queen-Enkel trafen sich immer öfter – bis die Beziehung an die Öffentlichkeit geriet.


Regisseur Joseph Vilsmaier ist tot. Der “Comedian Harmonists”-Macher starb laut “Bild” am 11. Februar im Alter von 81 Jahren in München. Sein letztes Projekt war ein Film mit Bully Herbig. Der Schauspieler trauerte bei “Facebook”: “Joseph, mein lieber Freund. Ich werde dich so sehr vermissen. Dein mitreißendes herrliches Schimpfen, deine einzigartigen Geschichten, deine schier endlose Energie, deine Spitzbübigkeit, dein großes Herz, einfach Alles! Dieser Abschied tut unglaublich weh, dein Bully.” Joseph Vilsmaier hinterlässt drei Töchter. Seine Ehefrau verstarb bereits 2009 an Krebs.

Trauriger Abschied von Robert Conrad. Wie die “Los Angeles Times” berichtet, verstarb der Schauspieler am 8. Februar mit 84 Jahren in seiner Heimat Malibu an Herzversagen. In den 60ern feierte Conrad mit seiner Rolle in “Verrückter wilder Westen” Hollywood-Erfolge, wurde unter anderem für einen Golden Globe nominiert.

Orson Bean ist am 8. Februar tödlich verunglückt. Der Schauspieler wurde in Venice von einem Auto überfahren, als er zu Fuß unterwegs war, wie “TMZ” berichtet. Der 91-Jährige, der insbesondere durch Serien wie “Desperate Housewives” und “Dr. Quinn” berühmt geworden ist, verstarb noch am Unfallort. 

Kirk Douglas ist am 5. Februar im stolzen Alter von 103 Jahren verstorben. Der Schauspieler erlangte vor allem durch seine Rolle als “Spartacus” in den 60er Jahren weltweite Bekanntheit. Den Tod der Hollywood-Legende bestätigte sein Sohn Michael Douglas gegenüber “People”. Kirk hinterlässt drei Söhne, sieben Enkelkinder sowie seine 100-jährige Ehefrau Anne.

Trauer in der Indie-Rock-Szene: Andy Gill, Gitarrist der britischen Band Gang of Four, ist am 1. Februar im Alter von 64 Jahren gestorben, wie die Band via “Facebook” bekannt gab: “Das ist so schwer für uns zu schreiben, aber unser großartiger Freund und oberster Anführer ist heute gestorben.” Laut “BBC” litt der Musiker nach einer Asien-Tournee im vergangenen Jahr an einem Atemwegsinfekt. Bis heute gilt die Musik von Gang of Four als stilprägend.

Die Welt trauert um eine Legende: Basketballer Kobe Bryant ist tot. Am 26. Januar 2020 kamen der 41-Jährige und seine 13-jährige Tochter Gianna Maria Onore bei einem Helikopterabsturz im Bundesstaat Kalifornien ums Leben. Laut verschiedener Medienberichte sei der Sportler auf dem Weg zu einem Basketball-Turnier in Calabasas gewesen, als der Helikopter aufgrund schlechter Wetterverhältnisse abgestürzt sein soll. 

Bryant gehörte zu den ganz Großen der Sportwelt: 1996 wurde er im Alter von gerade mal 17 Jahren entdeckt und spielte seither für die LA Lakers, denen er sein Leben lang treu blieb und mit denen er insgesamt fünf Meisterschaften gewann. 2008 holte er bei Olympia sogar Gold, 2018 gewann er einen Oscar für das Drehbuch zum Animationsfilm “Dear Basketball”. Seit 2001 war Kobe Bryant mit Vanessa Bryant verheiratet. Das Paar hatte vier gemeinsame Kinder.

“Monty Python”-Comedian Terry Jones ist am 21. Januar im Alter von 77 Jahren gestorben. Britische Medien geben seinen Tod bekannt und berufen sich dabei auf ein Statement seines Managements. Der Schauspieler soll zuletzt an Demenz gelitten haben. 

Eishockey-Nationalspielerin Sophie Kratzer stirbt mit nur 30 Jahren. Wie der “Münchner Merkur” bekannt gibt, erlag sie einem Krebsleiden, das 2017 diagnostiziert wurde. Sie starb bereits am 13. Januar 2020. Sie hatte ihr ganzes Leben noch vor sich …

“Rosenheim Cops”-Star Joseph Hannesschläger ist tot. Der Schauspieler starb laut “Bild” am Morgen des 20. Januar 2020 im Alter von nur 57 Jahren an den Folgen seiner Krebserkrankung. Seine Ehefrau Bettina soll bis zuletzt an seiner Seite gewesen sein. Kurz vor seinem Tod hatte sich der Serien-Star in ein Hospiz begeben. 

Mit seinen Rollen als Bertram Liebig in “Sturm der Liebe” und Pfarrer Simon Brandl in “Dahoam is Dahoam” wurde Ferdinand Schmidt-Modrow bekannt. Auch in Kinofilmen wie “Die Welle” oder “Beste Zeit” war er zu sehen. Jetzt ist der TV-Schauspieler mit nur 34 Jahren gestorben, wie die Münchener “Abendzeitung” berichtet.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel