Rebecca Mir richtet sich in engem Kleid an Kritiker

Zu sexy, zu sportlich, zu schön? Rebecca Mir teilte in den vergangenen Wochen häufig Bilder von sich mit ihrer wachsenden Babykugel. Nicht immer kamen die Beiträge der Schwangeren gut an. Deswegen richtet sich die Moderatorin jetzt direkt an ihre Kritiker.

“Hier ein Bild in einem engen, sexy Kleid” 

“Für all meine Hater: Hier ein Bild in einem engen, sexy Kleid”, schreibt Mir unter ihr neuestes Foto. Es zeigt die “taff”-Moderatorin in einem schwarzen, figurbetonten, knielangen Kleid. Besonders auffällig sind die herzförmigen Cut-Outs an der Taille. Die Schwangere posiert in High Heels, schaut verführerisch zur Seite. Auf einem weiteren Foto strahlt Mir über das ganze Gesicht. 

Der Beitrag richtet sich offensichtlich an die Kritiker von Mir. Zuletzt gab es immer wieder negative Kommentare unter ihren Fotos oder Videos. Machte die gebürtige Aachenerin beispielsweise ein Fitnessvideo und zeigte sich beim Sport, bemängelten einige, es sei unverantwortlich als Schwangere gewisse Übungen zu machen. Zeigte sie sich extrem sexy, fanden auch dann Nörgler etwas zu beanstanden. 

Massimo Sinató gefällt das 

Rebecca Mir lässt sich davon aber wohl nicht beirren, posiert stattdessen extra sexy mit High Heels und engem Kleid. Ihrem Mann, Massimo Sinató, gefällt das. Er schreibt unter das Foto: “My Mamacita” und verziert seinen Eintrag mit einem Herzchen und einer Flamme. Die beiden gaben sich 2015 in Italien das Jawort. 

  • “Runde zwei”: Sat.1-Moderatorin Alina Merkau ist wieder schwanger
  • Satiriker wird 40: Mit diesen Beiträgen sorgte Jan Böhmermann für Ärger
  • “Ich bin so glücklich”: Ex-GZSZ-Star Jasmin Tawil hat sich verlobt

“Ich finde es steht dir alles gut. Und ich weiß nicht, warum man es verurteilt, wenn eine schwangere Frau sexy Kleider und hohe Schuhe trägt. Das schadet ja dem Kind nicht”, schreibt eine Person unter den Beitrag und meint weiter: “Wenn man vorher schon so gekleidet war, warum sollte man sich dann jetzt verhüllen. Schwangerschaft ist doch was schönes. Also weiter so!”

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel