Queen Elizabeth II. reagiert auf Interview von Harry und Meghan

Nach dem für die britischen Royals verheerenden Interview von Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) mit Oprah Winfrey (67, “Was ich vom Leben gelernt habe”), hat Queen Elizabeth II. (94) ihr Schweigen gebrochen. In einem Statement der Königin des Vereinigten Königreichs heißt es: “Die ganze Familie ist traurig, das volle Ausmaß dessen zu erfahren, wie herausfordernd die vergangenen Jahre für Harry und Meghan waren.”

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Rassismusvorwürfe sind “besorgniserregend”

Die in dem in fast 70 Ländern übertragenen Interview angesprochenen Angelegenheiten, besonders die Rassismusvorwürfe, seien “besorgniserregend”. Meghan hatte in dem Gespräch mit Talk-Ikone Winfrey unter anderem erklärt, dass es vor der Geburt ihres Sohnes Archie (1) angeblich Bedenken über die Hautfarbe ihres ersten Babys gegeben habe. Welches Mitglied der Familie Harry darauf angesprochen haben soll, ist allerdings nicht bekannt. Später wurde von Winfrey öffentlich gemacht, dass es weder die Queen noch ihr Gemahl, Prinz Philip (99), gewesen sein sollen.

“Während manche Erinnerungen variieren können, werden sie sehr ernst genommen und von der Familie privat angesprochen”, heißt es in dem Statement weiter. Harry, Meghan und Archie würden immer “viel geliebte Familienmitglieder” sein.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel