Prinz Harry schon wieder abgereist? DAS sagt Royal-Experte Michael Begasse zum Queen-Enkel

Prinz Harry schon wieder abgereist? DAS sagt Royal-Experte Michael Begasse zum Queen-Enkel

Michael Begasse über den Streit innerhalb der Königsfamilie

Eiszeit innerhalb der Königsfamilie ist Schnee von gestern

Ist die Eiszeit innerhalb der Königsfamilie endlich Schnee von gestern oder flammt jetzt ein neuer Zwist auf? Es war DIE große Szene während der Trauerfeier für Queen-Gatte Prinz Philip (1921 – 2021). Als die Gästescharr nach dem Gottesdienst die St George’s Chapel verließ, sorgte Herzogin Kate (39) mit einer kleinen Geste dafür, dass Ehemann Prinz William (39) und Schwager Prinz Harry (36) zum ersten Mal seit langer Zeit wieder in der Öffentlichkeit ins Gespräch kamen. Immerhin war die Stimmung zwischen den Brüdern seit dem medienwirksamen Megxit wie versteinert. Und mit der kleinen Annäherung dürfte die Harmonie noch lange nicht gefestigt sein. Könnte Harry mit einer verfrühten Abreise jetzt sämtliche Fortschritte wieder zunichte machen? Wir haben bei Adelsexperte Michael Begasse nachgehakt. Oben im Video verrät er außerdem, wie es derzeit generell um die Lage in der royalen Familie steht.

Der einsamste Geburtstag der Queen – ohne Lieblingsenkel Harry?

Es wird dauern, bis das gute Verhältnis zwischen den Royals und Aussteiger Prinz Harry wieder vollständig hergestellt ist. Immerhin hat der Sohn des künftigen Königs nicht nur seine royalen Pflichten niedergelegt, sondern im legendären Enthüllungsinterview mit Talk-Legende Oprah Winfrey auch übel gegen das royale System geschossen. Ein Bruch, der nur mit viel Geduld und einer Menge Einsatz zu kitten ist. Einsatz, den Prinz Harry offenbar nicht zeigen will oder kann.

Nur zwei Tage nach Prinz Philips Beerdigung soll er bereits seine Heimreise nach Los Angeles antreten – und das, obwohl am 21. April noch der 95. Geburtstag der Queen im Kalender steht. „Es wäre eine liebevolle Geste gegenüber seiner Oma, wenn er erst NACH ihrem Geburtstag zu seiner schwangeren Frau Meghan fliegen würde“, urteilt Adelsexperte Michael Begasse und mutmaßt, wieso die Queen Harrys Anwesenheit an ihrem Ehrentag besonders schätzen würde: „Es wird der traurigste Geburtstag ihres Lebens. Da könnte ihr Lieblingsenkel Harry sicher viel dazu beitragen, dass sie sich nicht ganz so alleine fühlt. Und er könnte allen Mitgliedern zeigen, dass er die royale Eiszeit in der Familie beenden möchte.“

Offenbar soll Harry aber längst entschieden haben, bereits zwei Tage vor dem Queen-Geburtstag aus London abzureisen. Palast-Insider werten das bereits als neuen Rückschlag für die Familie. Immerhin würde der 36-Jährige damit auch die letzte Tür zu einer endgültigen Versöhnung mit Papa, Bruder und Co. zuschlagen.

Herzogin Meghan ist hochschwanger

Auch wenn die Versöhnung mit den Royals an erster Stelle stehen sollte, hat Prinz Harry Gründe, verfrüht wieder in die USA abzureisen. Seine Ehefrau Meghan (39) erwartet derzeit das zweite Kind und befindet sich im letzten Drittel ihrer Schwangerschaft. Weil es sich mit Blick auf ihre Fehlgeburt im vergangenen Jahr um eine Risikoschwangerschaft handelt und ihr Töchterchen jeden Moment zur Welt kommen könnte, dürfte es verständlich sein, dass Harry keine Zeit verlieren möchte, um wieder bei seiner Familie zu sein.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel