Prinz Edward berichtet: So geht es der Queen nun ohne Philip

Seltene Einblicke – Prinz Edward (57) spricht über den Gefühlszustand seiner Mutter Queen Elizabeth II. (95)! Am 9. April war ihr Mann Prinz Philip (✝99) verstorben. Seitdem hatte die Monarchin mehrere öffentliche Auftritte absolviert, in denen sie dem Prinzgemahl Tribut zollte: Beispielsweise trug sie Ende Mai während einer Rede in Portsmouth eine Skarabäusbrosche – ein Geschenk, das sie einst von ihrem Liebsten bekommen hatte. Und wie geht die Queen mit der neuen Situation privat um? Laut ihrem jüngsten Sohn Prinz Edward zeigt sie sich äußerst tapfer.

Im Gespräch mit CNN erklärte der 57-Jährige jetzt, dass seine Mutter momentan viel beschäftigt sei. Das helfe ihr, mit dem großen Verlust zurechtzukommen. “Eigentlich geht es ihr erstaunlich gut – sie hatte ja eine fantastische Partnerschaft. Aber in den letzten Wochen ist das Leben deutlich arbeitsreicher geworden und das hilft, die Lücke vorübergehend vergessen zu machen”, berichtete Prinz Edward. Durch die vielen Aktivitäten schaffe es die Queen, die Leere, die sie durchaus ohne ihren Mann verspüren würde, zu füllen.

Dennoch gab der Earl of Wessex zu, dass die 95-Jährige auch im Beruf unter dem Ableben von Prinz Philip vermutlich sehr leidet. Kein Wunder, schließlich hatte der Prinzgemahl sie fast zu jeder ihrer öffentlichen Reden begleitet. “Ich denke, es wird im weiteren Verlauf des Jahres schon noch Zeiten geben, in denen es härter für sie wird”, äußerte Edward seine Sorgen.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel