Prince + Princess of Wales: Williams und Kates versteckte Seitenhiebe auf Harry

Dieser Zeiten würden Royal-Fans wohl gerne einmal Mäuschen spielen, um zu sehen, wie es hinter den Mauern des Buckingham Palastes zugeht. Es scheint, als hätte Prinz Harry, 38, sowohl mit seiner Netflix-Doku "Harry & Meghan" als auch mit seiner Autobiografie "Spare" (deutscher Titel "Reserve") eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Und dennoch zeigen sich die Mitglieder der britischen Königsfamilie als Einheit. 

Das Motto "Niemals beschweren, niemals erklären" wird auch in Krisenzeiten wie diesen nicht außer Acht gelassen. Stattdessen lassen König Charles, 74, und Königin Camilla, 75, Prinz William, 40, und Catherine, Princess of Wales, 41, sowie die anderen Mitglieder der Royal Family die heftigen Vorwürfe und pikanten Enthüllungen des 38-Jährigen unkommentiert. Bei genauerem Hinsehen mag man jedoch subtile und vor allem geschickte Reaktionen der Royals entdecken, die an Prinz Harry und Herzogin Meghan, 41, gerichtet sein könnten.

Royal Family farblich abgestimmt beim Weihnachtskonzert

In "Harry & Meghan" behauptet die ehemalige "Suits"-Darstellerin, sich für ihre Garderobe bewusst an die Farbpalette von Camel, Beige und Weiß gehalten zu haben, da hochrangige Royals nicht dieselbe Farbe tragen sollten. Nun, ebendiese widerlegten Meghans Theorie nur eine Woche nach Erscheinen der ersten drei Folgen beim traditionellen Weihnachtskonzert in der Londoner Westminster Abbey. Dort erschien am 15. Dezember 2022 nicht nur Gastgeberin Kate in einem bordeauxroten Mantel, auch Töchterchen Prinzessin Charlotte, 7, und Schwester Pippa Matthews, 39, sowie Zara Tindall, 41, wählten Mäntel im gleichen Farbton. Mike Tindall, 44, und Prinz William trugen dunkelrote Krawatten zu ihren Anzügen. 




Catherine, Camilla, Zara + Co. Die schönsten Looks des royalen Weihnachtskonzerts

Mögen Prinz William und Ehefrau Catherine keine Umarmungen?

Weiter berichtet Meghan von ihrem ersten Treffen mit ihrem Schwager und ihrer Schwägerin in Spe. "Als Will und Kate zu Besuch kamen und ich sie zum ersten Mal traf, kamen sie zum Abendessen, ich erinnere mich, dass ich zerrissene Jeans trug und barfuß war", so die 41-Jährige in der Doku. "Ich war ein Umarmer. Ich war schon immer ein Umarmer, aber ich wusste nicht, dass das für viele Briten wirklich schockierend ist." Sie habe sehr schnell begriffen, dass "die Förmlichkeit, die sie nach außen hin an den Tag legten, sich auch im Inneren fortsetzte". In seinen Memoiren erzählt Harry die Dinge aus seiner Sicht und erinnert sich daran, wie sein Bruder "zurückwich", als Meghan ihn umarmte. 

Beim bereits erwähnten Weihnachtskonzert sah man die Mitglieder der Royal Family sich jedoch herzlich begrüßen. So drückte Kate ihrem Schwiegervater Charles und dessen Frau Camilla einen Kuss auf jede Wange, bevor sie einen Knicks vor ihnen machte. Charles herzte daraufhin liebevoll seine Enkelkinder Prinz George, 9, und Prinzessin Charlotte. Dann wandte er sich seinem Erstgeborenen zu und tauschte auch mit ihm eine herzliche Begrüßung in Form von Wangenküssen und warmen Worten aus. 

Immer schön die Distanz wahren

Prinz Harry beschreibt in seinem Buch "Spare", dass die Royals stets Abstand zum Volk halten sollten. "Wenn man sich in einer Menschenmenge bewegt, hält man immer einen diskreten Abstand zwischen sich und ihnen", erklärt er. Distanz sei ein wichtiger Bestandteil des königlichen Daseins. Selfies scheinen da natürlich absolut unvorstellbar. Und dennoch nahmen William und Catherine beim Besuch des neuen Royal Liverpool Universitätskrankenhauses in der vergangenen Woche ein Bad in der Menge. Herzlich umarmten sie die Menschen und posierten sogar für Selfies mit ihnen. Auch beim Besuch eines Kindergartens in Luton am Mittwoch, 18. Januar, ließ sich Kate nur allzu bereitwillig mit einigen Eltern ablichten. 

Nach frostiger Distanz sehen die Begegnungen und Treffen der britischen Königsfamilie von außen betrachtet so gar nicht aus – wohl aber nach einem stillen Seitenhieb gegen Harry und Meghan.

Verwendete Quellen: netflix.com/"Harry & Meghan", Prinz Harry/"Spare", twitter.com, mirror.co.uk

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel