Pippa Middleton: Auf ihrer Hochzeit war Herzogin Meghan nicht erwünscht

Pippa Middleton: Auf ihrer Hochzeit war Herzogin Meghan nicht erwünscht

Herzogin Meghan sollte an Pippas wichtigem Tag nicht anziehender sein

Am 20. Mai 2017 gab Pippa Middleton (36) ihrem Liebsten James Matthews (44) das Ja-Wort. Eine Hochzeit der Extra-Klasse, hochkarätige Gästeliste vor malerischer Kulisse und wunderschönen Traumroben inklusive. Doch eine Frau fehlte auf der Trauung von Herzogin Kates (38) Schwester: Prinz Harrys (35) damalige Freundin Meghan Markle (39). Jetzt soll der Grund für ihr Fernbleiben enthüllt worden sein. Wie die neue Biografie „Finding Freedom“ schreibt, sollen Pippa und ihre Mutter Carole Middleton (65) Meghan nicht auf der Hochzeit dabei gehabt haben wollen, damit sie der Braut nicht die Show stehle.

Meghan soll sich heimlich im Airbnb fertig gemacht haben

Schon vor der Hochzeit hatten britische Klatschblätter darüber spekuliert, was Meghan auf Pippas Trauung wohl tragen und wie sie sich verhalten würde. Auch auf eine „Schlacht der royalen Kehrseiten“ wurde schon gehofft. Offenbar Grund genug für Pippa und Carole Middleton, Meghan von der offiziellen Trauung in der St. Mark’s Church in Englefield, Berkshire auszuschließen. Erst zur späteren Feier soll Meghan dann in einem schlichten schwarzen Kleid und selbst aufgetragenem Make-up erschienen sein. 

Eine weitere Enthüllung des Buchs: Bisher war man davon ausgegangen, dass Prinz Harry nach der Trauung extra nach London gefahren war, um seine heutige Ehefrau abzuholen. Wie „Finding Freedom“-Autoren Omid Scobie und Carolyn Durand jetzt schreiben, soll sich die Herzogin allerdings während der Trauung in einem für sie angemietetem Airbnb in der Nähe befunden und zurecht gemacht haben. Während der Feier später sollen die Paare zwar auf Wunsch des Brautpaares nicht zusammen gesessen haben – Harry und Meghan sollen sich zu vorgerückter Stunde allerdings auf der Tanzfläche über den Tag unterhalten haben. 

Im Video: Das ist Harry und Meghans neues Luxus-Zuhause

So schön ist es im Promi-Hotspot Montecito

Pippa selbst sorgte auf royalen Hochzeiten für Aufsehen

Pippa selbst stahl übrigens ihrer Schwester Kate bei ihrer Hochzeit mit Prinz William im Jahr 2011 fast die Show: Nicht nur, weil sie die Etikette brach, und, neben der Braut, ebenfalls eine weiße Robe trug. Besonders ihr hübscher Po im eng anliegenden Kleid verzückte damals die Gemüter. Auch auf der Hochzeit von Prinzessin Eugenie (30) und Jack Brooksbank (34) sorgte Pippa für einen besonderen Auftritt, als sie ihre hochschwangere Babykugel präsentierte. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel