Passen "The Masked Singer"-Indizien zu Christina Stürmer?

Könnte Christina Stürmer (39) tatsächlich die The Masked Singer-Heldin sein? Bisher haben erst drei Promi-Kandidaten in der Rateshow ihre Identität gelüftet. Bei den anderen Teilnehmern ist noch fleißig Raten angesagt. Bei der Heldin scheint sich die Fangemeinde allerdings schon sehr sicher zu sein: Viele Zuschauer tippen auf die Sängerin Christina Stürmer unter dem imposanten Kostüm. Aber passen die Indizien überhaupt zu der Österreicherin?

Der Wald
In den Indizienclips ist immer wieder ein dichter Wald zu sehen, in dem die Heldin lebt. In dem allerersten Hinweisvideo sagt sie sogar: „Der Wald ist mein Zuhause“. Dass sich auch Christina dort besonders wohlfühlt, ist kein Geheimnis. In einem Interview mit dem Blog Pitztal verriet sie zum Beispiel 2017, dass sie gerne in den Wald geht, um sich so richtig zu entspannen: „Die Ruhe und die Luft dort sind für mich das Schönste.“

Die Glühwürmchen
In einem der Indizienvideos wird der Wald von unzähligen Glühwürmchen erhellt. Könnte das etwa eine Anspielung auf einen von Christinas Songs sein? 2013 stürmte sie immerhin mit dem Lied „Millionen Lichter“ die Charts.

Der Nebel
Auch der unheimliche erleuchtete Nebel, in den die Heldin in einer Szene getaucht ist, könnte auf Christinas Musik hindeuten. Damit könnte ihr Song „Sonne hinter dem Nebel“ gemeint sein.

Wo bist du?
Eine weitere Songanspielung versteckt sich möglicherweise hinter den Worten „Wo bist du?“. Diesen Satz sagt eine Stimme im dritten Indizienclip. Vielleicht ein Hinweis auf Christinas Lied „Bist Du bei mir“?

Der Rat der Elf
„Ich rufe den Rat der Elf“, sagt die Heldin in einem der kurzen Clips. Diesen Satz könnte man gleich doppelt auf Christina beziehen. Einerseits könnte es eine Anspielung auf ihren Nachnamen sein. In einer Fußballmannschaft gibt es immerhin elf Spieler – und natürlich auch Stürmer. Andererseits könnte das aber auch ein Hinweis auf ihren musikalischen Erfolg sein. Die 39-Jährige hat nämlich bereits elf Amadeus Awards gewonnen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel