Olivia Newton-John (†73): Neue Details – Das war ihr letzter Wunsch | InTouch

„Grease“-Star Olivia Newton-John ist tot. Jetzt verriet ihr Witwer John Easterling den letzten Wunsch der Schauspielerin.

Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.

Traurige Neuigkeiten aus Hollywood – „Grease“-Star Olivia Newton-John ist im Alter von 73 Jahren in Folge ihrer Brustkrebs-Erkrankung gestorben. Die Schauspielerin kämpfte seit 2017 zum dritten Mal gegen den Krebs an und blieb zeitlebens immer positiv. Nun hinterlääst die vierfache Grammy-Preisträgerin einen Mann und eine Tochter. Ihr Ehepartner John Easterling sprach jetzt über den letzten Wunsch seiner verstorbenen Frau.

Der plötzliche Krebs-Tod von Olivia Newton-John war ein Schock für alle Hollywood-Fans. Auch die Schauspielerin selbst gab sich zuletzt zuversichtlich.

Olivia Newton-John: Sie möchte keine Blumen!

Olivia Newton-John verstarb laut ihrem Mann John Easterling auf ihrer Ranch in Südkalifornien. Die Hollywood-Legende sei friedlich eingeschlafen. Zu Lebzeiten äußerte die „Sandy Olsson“-Darstellerin jedoch bereits einen letzten Wunsch, den ihr Witwer nun der Öffentlichkeit auf Instagram mitteilte:

Die Schauspielerin gründete die Wohltätigkeitsorganisation „Olivia Newton-John Foundation“ selbst nachdem sie bereits 1992 und 2013 an Brustkrebs erkrankt war. Für Olivia Newton-John war es immer ein großes Anliegen auf die Krankheit aufmerksam zu machen, darüber zu sprechen und Betroffenen Mut zu machen. Die Stiftung setzte sich ebenfalls für die Forschung auf dem Gebiet der Behandlung von Krebserkrankungen ein. Damit hat sich der „Grease“-Star, neben den vielen Schauspielrollen, ein Denkmal geschaffen, das in ihrem Namen weiterlebt.

Welche Prominenten in diesem Jahr ebenfalls von uns ginge erfährst du im Video:

JW Video Platzhalter
Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel