Nirvanas Album-Cover: Klage des "Nevermind"-Babys abgewiesen

Durch das Album „Nevermind“ von Nirvana wurde Spencer Elden bereits als Baby weltberühmt. Er zierte damals mit gerade einmal vier Monaten das mittlerweile kultige Cover des Hit-Albums – und zwar splitternackt. Im vergangenen Jahr, 30 Jahre nach dem Erscheinen der CD, reichte Spencer dann Klage gegen alle an dem Album Beteiligten ein. Er behauptete, bei dem Cover handele es sich um Kinderpornografie. Nun wurde die Klage allerdings abgewiesen.

Wie The Wrap aus Gerichtsunterlagen erfahren hat, wies der zuständige Richter Fernando M. Olguin die Klage nun ab und stimmte damit einem Antrag der Angeklagten zu. Er gab Spencer allerdings zehn Tage, um die Klageschrift anzupassen und es erneut zu versuchen. Als Beklagte nannte Spencer die beiden noch lebenden Nirvana-Mitglieder Dave Grohl und Krist Novoselic (56), Kurt Cobains (✝27) Witwe Courtney Love (57), den Fotografen Kirk Weddle, Art-Director Robert Fisher, Produzentin Heather Parry, Produzent Guy Oseary, die Universal Music Group, Warner Records und Geffen Records. Von jedem Angeklagten hatte er umgerechnet mindestens 127.000 Euro als Entschädigung gefordert.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel