Nina Hoss privat: Kaum zu glauben! DAS wollte der Schauspiel-Superstar eigentlich werden

Nina Hoss gilt als absolutes Ausnahmetalent. Dabei hatte die Charakterdarstellerin, die als “Weiße Massai” Millionen Kinozuschauer:innen zu Tränen rührte, vor ihrer Schauspielkarriere zunächst ganz andere Pläne. Wir stellen die TV-Schönheit genauer vor.

Nina Hoss gehört zweifelsohne zu den begabtesten Schauspielerinnen Deutschlands. Mit ihren eindringlichen Darstellungen hat die Schauspielerin die Herzen der Film- und Kinozuschauer:innen im Sturm erobert. Denn Nina Hoss kann einfach alles spielen. Wie sie es zur preisgekrönten Darstellerin schaffte? Das verraten wir Ihnen hier.

Nina Hoss bekam ihr Schauspieltalent von ihrer Mutter in die Wiege gelegt

Geboren wurde Nina Hoss 1975 in Stuttgart und wuchs in einem links-liberalen Haushalt auf. Ihr Vater Willi Hoss war Gewerkschafter und Politiker (Mitglied des Deutschen Bundestages, Die Grünen). Von ihrer Mutter Heidemarie Rohweder, die ebenfalls als Schauspielerin tätig war, bekam Nina Hoss wohl auch ihre Leidenschaft für die Schauspielerei in die Wiege gelegt. Schon früh zeichnete sich ab, dass Nina einmal in die Fußstapfen ihrer Mutter treten würde.

Schauspielerin Nina Hoss wollt einst Opernsängerin werden

Bereits im zarten Alter von sieben Jahren sprach Nina Hoss ihre ersten Hörspielrollen. Ihr erstes Theaterengagement folgte mit 14 Jahren. Als Jugendliche nahm sie zudem drei Jahre lang Gesangunterricht. Den Plan, einmal Opernsängerin zu werden, gab sie wenig später jedoch auf. Stattdessen konzentrierte sie sich ganz auf ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin – und das, obwohl Nina Hoss damals schon eine bekannte Film- und Theaterschauspielerin war.

Durch den Film “Und keiner weint mir nach” (1996) wurde der deutsche Erfolgsproduzent Bernd Eichinger auf Nina Hoss aufmerksam. Er verpflichtete die Schauspielerin für das TV-Remake von “Das Mädchen Rosemarie”. Damit war der Durchbruch endgültig besiegelt. Es folgten zahlreiche TV- und Filmserien, darunter in “Toter Mann” (2002), “Nackt” (2002), “Yella” (2006) und “Schwesterlein” (2020). In dem Film “Die weiße Massai” aus dem Jahr 2005 spielte Nina Hoss eine Schweizerin, die sich im Rahmen eines Urlaubs in Kenia in einen Massai verliebt. Doch auch international machte sich Nina Hoss schnell einen Namen, spielte unter anderem in der US-Hit-Serie “Homeland” und “Rückkehr nach Montauk” mit.

Nina Hoss privat glücklich mit Ehemann Alex Silva

Seit 18 Jahren ist Schauspielerin Nina Hoss mit dem britischen Musikproduzenten Alex Silva zusammen. Doch was keiner mitbekommen hat: Die beiden haben sich bereits vor einigen Jahren heimlich das Jawort gegeben. Das verriet Hoss 2020 im Interview mit dem Magazin “Bunte”. “Sie werden staunen: Wir sind ja schon verheiratet, vor fünf Jahren haben wir den Schritt gemacht. Und nie bereut”, erklärte die Schauspielerin damals. “Der Ring an meinem Finger, das ist ein Ehering.”

Darum hat die Schauspielerin keine Kinder

Kinder hat das Paar bislang nicht. Auf ihren Kinderwunsch angesprochen, machte Schauspielerin Nina Hoss klar, dass sie zwar “wie jede Frau” darüber nachgedacht habe, aber es sich nie ergeben hätte. “Wir brauchen das nicht zur Vollendung unseres Glücks.” Das ginge ihrem Mann genauso.

Nina Hoss im Steckbrief

Name: Nina Hoss
Beruf: Schauspieler
Geburtstag: 07.07.1975
Sternzeichen: Krebs
Geburtsort: Stuttgart / Baden-Württemberg
Größe: 180 cm
Familienstand: verheiratet
Augenfarbe: dunkelblau

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel