Nicht für die Hochzeit: Katie Price erklärt ihren Vegas-Trip

Wieso haben sich Katie Price (43) und ihr Verlobter Carl Woods die vergangenen Tage eigentlich so lange in Las Vegas aufgehalten? Anfangs nahmen die Fans der britischen TV-Bekanntheit an, dass sie und ihr Liebster in Sin City den Bund der Ehe schließen würden – immerhin besorgte das Paar bereits die nötigen Unterlagen für das geplante Jawort. Nach ihrer Rückkehr nach Großbritannien meldete sich aber zuerst Carl zu Wort und behauptete, nie geplant zu haben, in Vegas zu heiraten. Jetzt äußerte sich auch Katie zu ihrer Reise!

„Was eine schöne Reise hätte sein können, wurde zu einer Reise in die Hölle“, teilte Katie zurück in ihrer Heimat in ihrer Instagram-Story mit. Grund für die negative Veränderung seien die Medien. „Ich hatte große Angst, morgens aufzuwachen und zu sehen, welche falschen Nachrichten wieder verbreitet wurden oder was die Leute erzählt hatten“, gab die Beauty offen zu. Katie und Carl hätten lediglich für ein neues Video gefilmt und festgehalten, wie einfach es sei, sich in Las Vegas das Jawort zu geben.

„Carl hat schon immer gesagt, dass er so etwas nicht wiederholen würde, und ich auch nicht“, erklärte Katie und spielte dabei auf ihre damalige Hochzeit mit ihrem Ex Alex Reid (46) an – ihn hatte sie nämlich in Vegas geheiratet. Die Presse hätte deshalb ihrer Meinung nach vorsichtiger sein müssen, welche vermeintlichen Neuigkeiten sie verbreiten. Einige Twitter-Nutzer können Katies Aufruhr hingegen kaum nachvollziehen: „Was erwartet sie denn von den Leuten, wenn man eine Heiratsurkunde besorgt? Natürlich gehen die Presse und andere davon aus, dass man heiratet!“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel