Naya Riveras (†33) Vater verrät: Die Schauspielerin hatte noch so viel vor

Naya Riveras (†33) Vater verrät: Die Schauspielerin hatte noch so viel vor

Naya Rivera wurde viel zu früh aus dem Leben gerissen

Fast ein Jahr ist es her, dass „Glee“-Star Naya Rivera mit nur 33 Jahren bei einem tragischen Bootsausflug ums Leben kam. Die Schauspielerin ertrank am 08. Juli im kalifornischen Lake Piru. Den traurigen Verlust hat ihre Familie bis heute nicht verwunden, wie Nayas Vater George Rivera (64) jetzt in einem Interview verrät. Besonders schmerzhaft für ihn sei, dass seine Tochter mitten aus dem Leben gerissen wurde. Sie habe noch so viele Pläne für ihre Zukunft gehabt – die sie nun niemals verwirklichen könne.

„Sie hat nach vorne geschaut und sich auf so viele Dinge gefreut"

In den letzten Monaten vor ihrem plötzlichen Tod sei Naya Rivera voller Lebensfreude gewesen. Der Hollywood-Star habe noch viel vorgehabt. „Es ging ihr gut. Sie hat nach vorne geschaut und sich auf so viele Dinge gefreut”, erzählt George Rivera gegenüber dem „People“-Magazin. Ihre Familie frage sich immer wieder, wohin Nayas Weg wohl geführt hätte, wenn sie nicht gestorben wäre. Der Schauspielerin, die mit der Musical-Serie „Glee“ ihren Durchbruch feierte, hätten viele Türen offen gestanden.

Zuletzt habe sie geplant, zusammen mit ihrem Vater nach Nashville zu reisen, um ihre Musik-Karriere wiederzubeleben. „Sie wollte gerne neue Songs aufnehmen. Über das Thema Musik waren wir total eng verbunden“, erinnert sich der 64-Jährige. „Mir war es nie wichtig, dass sie eine Schauspielerin ist. Ich bin ein Vollblut-Musiker und ich wollte, dass sie singt, Songs aufnimmt und vor allem Texte schreibt. Ich habe mich so auf den anstehenden Trip gefreut – und sie auch.“ Abgesehen von den beruflichen Plänen sei es aber besonders Söhnchen Josey (5) gewesen, der Naya glücklich gemacht habe, so George. „Sie hat es geliebt, Mama zu sein. Und man konnte die Reife und Zufriedenheit sehen, die Josey ihr gebracht hat. Es war eine gute Zeit für sie.“

So geht es Naya Riveras Sohn Josey nach deren Tod

Tragischer Bootsausflug

Naya Rivera kehrte am 08. Juli 2020 von einem Bootsausflug mit ihrem damals vierjährigen Sohn Josey nicht zurück. Nachdem sie ins Wasser gesprungen war, um schwimmen zu gehen, tauchte sie nicht mehr auf. Als die Rückgabe des Boots überfällig war, begann der Vermieter nach dem Wasserfahrzeug zu suchen. Daraufhin wurde ihr Sohn unverletzt und schlafend an Deck gefunden. Von der Schauspielerin fehlte jedoch jede Spur. Nach tagelanger Suche konnte am 13. Juli nur noch ihre Leiche aus dem See geborgen werden. (tma)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel