Nach Oprah-Interview: "Royal-Experte" Guido spaltet das Netz

War das die richtige Besetzung für den royalen Talk? Am vergangenen Sonntag wurde das umstrittene Interview von Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) mit Talkshow-Legende Oprah Winfrey (67) im US-amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt. Am Tag darauf war es auch endlich hierzulande so weit: RTL sicherte sich die Rechte an dem Enthüllungs-Talk und zeigte ihn im Rahmen einer Royal-Sondersendung. Neben Moderatorin Frauke Ludowig (57) und Adelsexperte Michael Begasse war auch Designer Guido Maria Kretschmer (55) Teil der Kommentatorenrunde. Sein Auftritt sorgt für Diskussionen im Netz.

Obwohl der Shopping Queen-Star in vieler Hinsicht Mitgefühl mit der Herzogin und den Schwierigkeiten des königlichen Lebens zeigte, äußerte er sich auch kritisch über die ein oder andere Aussage in dem emotionalen Interview. “Das war schon sehr viel – da waren harte Statements dabei. Wenn das wirklich so war – das sei Mal dahingestellt”, zweifelte er an einem Punkt. Auch hinsichtlich der mentalen Probleme der 39-Jährigen gab er sich eher kritisch: “Dass jemand, der so berühmt ist, darauf wartet, dass der Palast irgendjemanden schickt…” Während die einen Guido für genau solche ehrlichen Aussagen lieben, muss er auch viel Kritik dafür einstecken…

“Guido war eine unglaubliche Bereicherung – so besonnen, diplomatisch und intelligent hat sich noch kaum jemand zur Debatte geäußert”, schwärmt eine Userin auf Instagram – ein anderer Nutzer beschwert sich hingegen auf Twitter: “Eine Depression mit Suizidgedanken ist laut Guido Maria Kretschmer also ‘Leid auf hohem Niveau’? Okay.” Auch Frauke als Host der Sendung sieht sich im Netz ähnlicher Kritik ausgesetzt. Viele warfen der Blondine vor, eine Anti-Meghan-Haltung eingenommen zu haben.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel