Missbrauchsklage: Lässt Prinz Andrew Vorverhandlung sausen?

Welche Strategie haben Prinz Andrew (61) und seine Anwälte? Der britische Royal soll in den Sexring-Skandal um Jeffrey Epstein (✝66) verwickelt sein – diese Gerüchte halten sich schon eine ganze Weile hartnäckig. Mittlerweile hat eines seiner vermeintlichen Missbrauchsopfer, Virginia Giuffre, Klage gegen den Sohn der Queen (95) eingereicht. Heute soll Andrew deswegen zu einer ersten telefonischen Anhörung erscheinen – doch zu dieser wird der Angeklagte vielleicht nicht erscheinen!

Wie Daily Mail berichtet, behauptet Andrews rechtlicher Beistand, die notwendigen Papiere für seine Vorladung seien am Wochenende nicht ordnungsgemäß zugestellt worden. Demnach würden sie überlegen, ob sie überhaupt an der Vorverhandlung teilnehmen sollten. Das Medium geht davon aus, dass eine Verweigerung die Wut von Richter Lewis Kaplan heraufbeschwören könnte.

Dem Briten wurde zuletzt vorgeworfen, aufgrund der Ereignisse zu seiner Mutter auf Schloss Balmoral geflohen zu sein. Dort verbringt die 95-Jährige ihren Sommerurlaub. So wurde der Bote mit den Gerichtsdokumenten bei ihm zu Hause lediglich vom Sicherheitschef empfangen, der erst nach „wochenlangem Ausweichen“ die Papiere angenommen hätte.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel