Michael Wendler: Bitteres Ende! Auf Laura kann er nicht mehr zählen

Unfassbar! Nach seinem Corona-Skandal und der Flucht nach Florida probt der Wendler mal wieder die Rolle rückwärts. Doch auf Laura kann er sich nicht mehr verlassen…

Nachdem Michael Wendler seine Karriere mit einem Knall gegen die Wand gefahren hat und nach seinen skurrilen Aussagen zur Corona-Pandemie in die USA abgehauen ist, rudert er plötzlich zurück. Nach dem Wendler-Wahnsinn also jetzt die Wendler-Wende – was steckt dahinter? Und glaubt er wirklich, auch diesmal wieder damit durchzukommen?

Nach einer Flucht nach Florida, dem Bruch aller TV- und Werbeverträge und dem Fiasko-Comeback seiner Laura scheint es dem Schlagersänger langsam zu dämmern, was er angerichtet hat. Die Folgen seiner wirren Corona-Theorien, seiner Beschimpfung von Bundesregierung und Medien: Alle Jobs sind weg, lukrative Deals geplatzt, Firmen wollen ihn verklagen, fordern ihr Geld zurück.

Nächste Bruchlandung für den Wendler

Kurzum: Michael Wendler sitzt tief in der Patsche. Der Schlagerstar kann sich finanziell nicht mal mehr auf die Unterstützung seiner Laura verlassen, auch bei ihr sprangen fast alle Werbepartner ab. Und was tut ein Wendler, wenn er merkt, dass er sich komplett verrannt hat und ihm die Pleite droht? Er greift einfach zum Handy und postet ein ähnlich schräges Video – nur dass er diesmal die Rolle rückwärts macht, zum Schleim-Angriff ansetzt und auf Instagram und Facebook zu Kreuze kriecht –, obwohl er den Plattformen eigentlich abgeschworen hatte und zum Alternativ-Messenger Telegram wechselte, um sich mit Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern auszutauschen.

Ein erster Comeback-Versuch vom Wendler nach „DSDS“-Skandal und Verschwörungs-Video ging heftig schief – jetzt muss Laura Müller die Notbremse ziehen…

Mit denen will Michael aber plötzlich nichts mehr zu tun haben, schloss vergangene Woche sogar seinen Kanal. In einem 11 Minuten und 43 Sekunden langen Video relativierte er sein erstes Statement, versuchte, seine Sicht der Dinge zu erklären, und entschuldigte sich sogar bei RTL. Was das alles soll, ist klar: Micha hofft auf Verständnis und will seinen Namen reinwaschen, in der Hoffnung, dass Gras über die Sache wächst. „Ich komme natürlich zurück nach Deutschland. Vielleicht sogar noch dieses Jahr, sonst im nächsten Jahr. So Gott will, wird es dann auch wieder Konzerte geben“, träumte er.

Und sein Gequatsche von „Deutschland wird es nächstes Jahr nicht mehr geben“? Schwamm drüber, denkt er wohl, liegt aber komplett daneben. Denn: Mit seinem plötzlichen, aber durchsichtigen Sinneswandel macht er sich nur noch unglaubwürdiger. Fans reagieren enttäuscht und genervt – genauso wie sein alter, aber vermutlich nicht neuer Arbeitgeber RTL. In Köln reagierte man verhalten auf Wendlers Versöhnungsversuch. Seine Einsicht kam wohl deutlich zu spät…


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel