Messer am Hals: Madonna erntet Shitstorm für Grusel-Kunstprojekt und miese Arbeitsbedingungen

Sofa-Schlaf und unbezahlte Arbeit

Messer am Hals: Madonna erntet Shitstorm für Grusel-Kunstprojekt und miese Arbeitsbedingungen

Superreiche Madonna mit Billig-Kunst-Aufreger

Geiz-Alarm? Madonna provoziert Fans mit Billig-Kunst

Auf ihrem neuen Social-Media-Schnappschuss lässt sich Madonna (63) ein Messer an die Kehle halten. Doch das ist hier nicht der Mega-Aufreger – sondern viel mehr die Arbeitsbedingungen, unter denen das Kunstprojekt entstanden ist. Spannende Einblicke in die Thematik gibt’s oben im Video.

Madonnas Follower meinen: "Das ist Sklaverei"

Dass die superreiche Sängerin bei einer Kollaboration mit dem „Vmagazine“ davon schwärmt, wie bei „fast null Budget“ involvierte Künstler auf Sofas schliefen und umsonst „lange Stunden“ arbeiteten, stößt Followern der Pop-Ikone übel auf. „Warum arbeiten Leute umsonst und schlafen auf Sofas, wenn sie für eine Multimillionärin arbeiten? So unterstützt jemand, der es geschafft hat, keine Kunst“, echauffiert sich ein Follower.

Ein anderer Fan findet: „Die Definition von Ausbeute = Menschen arbeiten für dich umsonst im Namen der Kunst.“ Noch drastischer lautet ein weiterer Kommentar: „Das nennt man Sklaverei.“ Immerhin lässt sich ein Fan noch zu folgendem Zitat hinreißen: „Die schönste Frau auf der Welt.“ Mit diesem Wohlwollen steht er zumindest im Falle dieses Postings ziemlich allein da. (nos)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel