Meghans schärfster Kritiker verlässt wutentbrannt TV-Studio

Prinz Harry (36) und seine Frau Herzogin Meghan (39) sprachen in einem Talk mit Oprah Winfrey (67) über ihr Leben in der royalen Welt. Dabei offenbarte die ehemalige Suits-Darstellerin unter anderem, dass die Familie ihres Mannes Bedenken wegen der Hautfarbe ihres Sohnes Archie Harrison (1) gehabt haben soll. Aus diesem Grund trägt der Kleine angeblich keinen Prinzentitel. Für Moderator Piers Morgan, der als schärfster Kritiker des Paares gilt, gehen diese Vorwürfe zu weit: Er versteht nicht, warum Harry es zuließ, dass seine Familienangehörigen als Rassisten dargestellt werden. Piers rechnete nicht nur in den Sozialen Medien einmal mehr mit Meghan ab, er verließ auch wutentbrannt ein TV-Studio.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel