Mario Barth zum Tod von Mirco Nontschew (†52): „Es gibt keine Worte“

Fassungslosigkeit und tiefe Trauer

Mario Barth zum Tod von Mirco Nontschew (†52): „Es gibt keine Worte“

Mario Barth: „Unfassbar, gelähmt und voller tiefer Trauer"

Comedy-Star Mirco Nontschew ist tot. Mit 52 Jahren viel zu früh. Der Schock sitzt tief, wie die Reaktionen in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #MircoNontschew belegen. „Das kann doch nicht sein?!“ und „Er hat doch gerade erst die dritte Staffel LOL gedreht“ ist da von Fans zu lesen. Als einer der ersten findet auch Mircos langjähriger Kollege Mario Barth nur Worte der Fassungslosigkeit: „Unfassbar, gelähmt und voller tiefer Trauer, verabschiede ich mich nicht nur von einem der größten und mit Abstand besten und nettesten Kollegen, sondern vielmehr auch vom Menschen und Freund Mirco. Es gibt keine Worte für diesen wahnsinnigen Verlust.“

Tommy Krappweis: „Gute Reise, Mirco – make ‘em laugh“

Hugo Egon Balder, dem Mirco damals seine Teilnahme am „RTL Samstag Nacht“-Team zu verdanken hatte, äußert sich ähnlich: „Mirco war der erste, der von Jacky und mir als Produzenten von RTL Samstag Nacht ins Team geholt wurde. Ich bin fassungslos, unendlich traurig und jetzt einfach nur stumm.“

Auch Mircos ehemaliger Samstag-Nacht-Kollege Tommy Krappweis meldet sich zu Wort. „Gute Reise, Mirco – make ‘em laugh“ wünscht er und twittert ein Zitat von Wigald Boning: „Einmal pro Sendung zeigte Gott auf Mirco und sprach ‘Du seiest nun für 3 Minuten der lustigste Mensch der Welt.“

Moderator Nilz Bokelberg reagiert mit einem gebrochenen Herzen auf Twitter und gesteht: „Oh Mann, das erwischt mich weitaus mehr, als ich gedacht hab. Gute Reise #MircoNontschew und danke, dass du da warst. Du hast diese Welt ein ganzes Stück besser gemacht.“

Und Moderatorin Marlene Lufen spricht wohl allen aus der Seele, wenn sie schreibt: „Was wird uns dieser Mensch fehlen?“ (gdu)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel